Aktuelles rund um unsere Vereinsarbeit

( Beiträge früherer Jahre finden Sie hier ).
  • 31.03.2017
    Mitgliederversammlung am 30.3.2017
     
    Blick auf die Mitgliederversammlung des DVW-Landesvereins Berlin-Brandenburg am 30.03.2017
     
    Am 30. März fand nach einer sehr interessanten Führung durch die Ausstellung „Arbeitsplatz Erde – Von der Vermessung unserer Welt“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Das vorläufige Protokoll wird in Kürze auf der internen Seite unseres Vereins abgelegt werden.
     
    Im Zusammenhang mit dem Geschäftsbericht des Vorsitzenden wurden von ihm vor der Mitgliederversammlung verdienstvolle Mitglieder des Vereins geehrt.
     
    Dank des Vorsitzenden an verdienstvolle Mitglieder des DVW-Landesvereins Berlin-Brandenburg
     
    Herr Dr. Blaß scheidet zum 30.3.2017 aus dem Vorstand aus. Der Vorsitzende, Herr Sorge, hat seine herausragenden Leistungen und sein großes Engagement für seine 20-jährige DVW-Arbeit im Vorstand gewürdigt. Von 1997 – 2008 hat Herr Dr. Blaß die Vereinskasse geführt sowie seit 2002 die Internetseite des Vereins aufgebaut und über 15 Jahre lang gepflegt. Herrn Dr. Bernd Blaß wurde durch Beschluss der Mitgliederversammlung für seine langjährigen großen Verdienste für den Verein die Ehrenmitgliedschaft des DVW Berlin-Brandenburg e.V. verliehen
     
    Der Vorsitzende, Herr Sorge verleiht im Namen der Mitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft
     
    Zum neuen Internetbeauftragten wurde Herr Christian Bischoff gewählt. Auch Frau Nicole Heinrich, die für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stand, hat ihre Funktion als Schatzmeisterin an Frau Sabine Tetzner übergeben.
     
    Ein herzliches Dankeschön auch an unsere bisherige Schatzmeisterin, Frau Nicole Heinrich
     
    Der bisherige Beisitzer, Herr Luckhardt, und der bisherige Vorsitzende, Herr Sorge, wurden für vier Jahre wiedergewählt.
     
    Die Mitgliederversammlung hat des Weiteren beschlossen, 2.500 EURO zu Gunsten der Restaurierung des Helmert-Turms zu spenden. 2018 sollen die ersten Baumaßnahmen beginnen.
  •  
     

     
  • 24.03.2017
    Focus: Erde   -   Von der Vermessung unserer Welt
     
    Die Erde ist keine Scheibe und auch keine Kugel – doch was dann?
    Das wir dies heute beantworten können, daran haben die Geowissenschaften in Potsdam einen nicht geringen Anteil. Aus Anlaß des 125. Jahrestag der Gründung des Königlich-Preußische Geodätische Institut hier in Potsdam auf dem Telegrafenberg ist ab heute, dem 24. März bis zum 9. Juli 2017 im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (Kutschstall), in 14467 Potsdam, Am Neuen Markt 9, eine Ausstellung des Helmholtz-Zentrum Potsdam / Deutsches GeoForschungsZentrum in Zusammenarbeit mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zu besichtigen:
     
    "Die zweisprachige (deutsch-englisch) Ausstellung ist die erste zur Geschichte der traditionsreichen Geowissenschaften in Potsdam. Auf anschauliche und verständliche Weise vermittelt sie einem Laienpublikum die wissenschaftlichen Pionierleistungen, die eng verbunden sind mit dem Potsdamer Telegrafenberg, einem der bedeutendsten Wissenschaftsstandorte Deutschlands. Hierhin zog vor 125 Jahren das 1870 in Berlin gegründete Königlich-Preußische Geodätische Institut. Es erlangte schnell Weltruhm als Forschungszentrum der Geodäsie, der Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erde.
     
    Die Ausstellung erzählt von wagemutigen Wissenschaftlern und innovativen Forschungsmethoden, von einzigartigen mechanischernund optischen Präzisionsinstrumenten aus den über 100 feinmechanischen Werkstätten in und um Berlin, von der Erfindung und Entwicklung seismologischer und Erdschweremessungen sowie von der Geschichte der exakten Zeitbestimmung "Made in Potsdam". Wissenschaftliche Antarktis- Expeditionen führten wichtige Forschungsaufträge und neueste Messinstrumente vom Potsdamer Telegrafenberg im Gepäck, und Potsdamer Wissenschaftler waren mit ihren Messungen auf allen Kontinenten unterwegs.
     
    Die Schau präsentiert über 120 Objekte von 20 institutionellen und privaten Leihgebern. Zu sehen sind zahlreiche bisher unveröffentlichte Fotos, Grafiken und Karten sowie einzigartige Exponate, mit denen das GFZ erstmals Teile seiner historischen Instrumentensammlung präsentiert. Die Ausstellungsstücke machen nicht nur Wissenschaftsgeschichte anschaulich, sondern sind auch faszinierende Zeugnisse einer Zeit, die von einem scheinbar unerschütterlichen Fortschrittsgeist geprägt war.
     
    Das Panorama der Ausstellung reicht vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Zukunft der Potsdamer Geowissenschaften, die heute im Wissenschaftspark "Albert Einstein" auf dem Telegrafenberg das "System Erde" erforschen. Neben dem GFZ und gemeinsam miteinander arbeiten dort die international renommierten Wissenschaftseinrichtungen zur Polar- und Meeresforschung, zur Klimafolgenforschung und zur Erforschung der Astrophysik und des Wetters.
    "
    (Quelle: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam unter http://www.hbpg.de/Ausstellung_Fokus-Erde.html)
     
    Einen Flyer über diese Ausstellung mit vielen weiteren Informationen (Führungen, Vorträge, Öffnungszeiten u.a.) finden Sie [hier].
  •  
     

     
  • 03.12.2016
    Stellenausschreibung des MIK Brandenburg
     
    Das Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg sucht ab sofort eine Sachbearbeiterin/ einen Sachbearbeiter für das sein Referat 13 (Amtliches Vermessungswesen, Geoinformationswesen, Gutachterausschüsse für Grundstückswerte, Berufsrecht der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure). Die ausgeschriebene Stelle umfaßt eine besonders verantwortungsvolle Tätigkeit im Bereich des Liegenschaftskatasters mit insbesondere nachfolgenden Aufgaben:
    • Angelegenheiten des Liegenschaftskatasters, Führung, Benutzung, Verwaltung und Sicherung der Geobasisdaten
    • Angelegenheiten der Entgelte, Nutzungs-, Vergabe- und Schutzrechte, Gebührenangelegenheiten
    • Mitwirkung bei der Sonderaufsicht über die Katasterbehörden, Prüfung von komplexen Eingaben und Beschwerden im Rahmen der Sonderaufsicht
     
    Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte des gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienstes sowie an vergleichbare Beschäftigte, mit folgendem Anforderungsprofil:
    • abgeschlossenes Studium (Bachelor/Fachhochschule) in der Fachrichtung Vermessungswesen/Geodäsie
    • Laufbahnbefähigung für den gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst (bei nicht vorliegender Laufbahnbefähigung müssen vergleichbare Befähigungen oder Kenntnisse vorliegen)
    • von Vorteil sind mehrjährige Erfahrungen im Liegenschaftskataster
    • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und selbständigen Handeln
    • Organisationstalent
    • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten in Wort und Schrift
    • Beherrschung der gängigen MS-Office Produkte
     
    Für diese bis A13 BbgBesO bzw. Entgeltgruppe E 12 TV-L bewertete, unbefristete Stelle wird u. a. eine kernzeitlose Arbeitszeitgestaltung zwischen 06:00 und 21:00 Uhr geboten. Bewerbungen sind bis zum
     
    18. Dezember 2016
     
    unter Angabe der Kennzahl 34/16 zu richten an:
     
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg
    Referat 14
    Henning-von-Tresckow-Str.9-13
    14467 Potsdam
     
    oder an:      bewerbung@mik.brandenburg.de
     
    Den vollständigen Wortlaut der Ausschreibung finden Sie [ hier ].
  •  
     

     
  • 02.12.2016
    Stellenausschreibung der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
     
    Die Abteilung III (Geoinformation) der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sucht zum 01.04.2017 eine Gruppenleiterin/einen Gruppenleiter Kartographie. Dieser Stelle (Laufbahngruppe Höherer Dienst oder Entgeltgruppe 13) obliegt die Produkt- und Verfahrensverantwortung für die Landeskartenwerke und die Web-Kartographie.
     
    Voraussetzung zur Bewerbung auf diese Stelle ist eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschul-ausbildung in den Fachrichtungen Vermessungswesen, Kartographie, Geoinformatik/Geoinformation oder artverwandten Fachrichtungen.
     
    Sehr wichtig sind zudem gute IT-Kenntnisse und Kenntnisse über den sich ständig fortentwickelten IT-Markt, insbesondere über die Funktion und den Einsatz von Geobasisinformationssysteme einschließlich der nationalen und internationalen Standards und Normen, gute Kenntnisse über die technologischen Entwicklungen für die Herstellung von digitalen, v.a. webfähigen Kartenprodukten einschließlich Open Source-Produkte sowie umfassende Kenntnisse der in bundesweiten Gemeinschaftsprojekten der AdV entwickelten einheitlichen fachlichen Grundsätze zum Aufbau, Inhalt und Führung der Geobasisinformationssysteme des amtlichen Vermessungswesens insbesondere des Amtlichen Topographisch-Kartographischen Informationssystem (ATKIS).
     
    Bewerbungen auf diese Stelle sind bis zum 30.12.2016 zu richten an die
     
    Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
    Fehrbelliner Platz 1
    10707 Berlin
     
    Den vollständigen Wortlaut dieser Stellenausschreibung finden Sie [ hier ].
  •  
     

     
  • 21.11.2016
    Stellenausschreibung Landkreis Potsdam-Mittelmark
     
    Der Fachdienst Kataster und Vermessung am Dienstort Teltow des Landkreises Potsdam-Mittelmark sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
    Sachbearbeiter/in Prüfung / Übernahme.
    Die unbefristet zu besetzende Stelle der Entgeltgruppe 8 TVöD (VKA) ist mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden verbunden.
     
    Der Aufgabenbereich umfaßt:
    • Übernahme von Vermessungsvorschriften zur Fortführung des Liegenschaftskatasters
    • Qualitätsverbesserung der Liegenschaftskarte zur Vorbereitung der Übernahme von Vermessungsschriften bei schwierigen Karteneinpassungen und umfangreichen Fehlern im Liegenschaftskataster
    • Prüfung zur Übernahme von Vermessungsschriften von baulichen Anlagen
     
    Voraussetzungen für eine Bewerbung auf diese Stelle sind
    • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/m Vermessungstechniker/in
    • fachliche und rechtliche Kenntnisse auf den Gebieten des Vermessungs- und Grundbuchwesens sowie im Verwaltungsverfahrensrecht
    • wünschenswert sind Kenntnisse der Fachanwendungen ALKIS-EQK: DAVID, SYSTRA, GEOgraf, Lika-Online und ein sicherer Umgang mit der Standardsoftware
    • gute Entscheidungsfähigkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein
    • Flexibilität und eine eigenverantwortliche sowie ziel- und teamorientierte Arbeitsweise
     
    Interessenten richten Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bitte unter Angabe der Kennziffer 2016-68 bis zum
    03.12.16
    an den
    Landkreis Potsdam-Mittelmark
    Fachdienst Personalverwaltung
    Niemöllerstr. 1 in 14806 Bad Belzig.
     
    Den vollen Wortlaut der Stellenausschreibung können Sie [ hier ] nachlesen.
  •  
     

     
  • 30.10.2016
    Neue Koordinaten für den amtlichen Raumbezug
     
    Auf ihrer Internetseite informiert die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) über die Einführung des integrierten Raumbezugs 2016. Dort heißt es:
     
    "Am 21. September 2016 hat das Plenum der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) beschlossen, eine neue Realisierung des amtlichen geodätischen Raumbezugs einzuführen, den – integrierten - Raumbezug 2016.
     
    Mit dem integrierten Raumbezug 2016 stellen die Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland einheitliche und hochgenaue Koordinaten für Lage und Höhe sowie Schwerewerte bereit. Diese Daten basieren auf einer Neuvermessung Deutschlands, die im Zeitraum 2006-2012 durchgeführt worden ist.
     
    Bei der Auswertung dieser Messungen wurden die bewährten theoretischen Grundlagen und Datumsfestlegungen nicht in Frage gestellt. Die neuen Koordinaten, Höhen- und Schwerewerte sind Resultat verfeinerter Mess- und Auswertetechniken. Besonderes Augenmerk wurde auf die Integration der bisher getrennt betrachteten Lage-, Höhen- und Schwerefestpunktfelder gelegt.
    "
     
    Weitere Ausführungen finden Sie [
    hier ].
  •  
     

     
  • 13.10.2016
    Prof. Dr.-Ing. Hansjörg Kutterer neuer Präsidenten des DVW e.V.
     
    Portrait Prof. Dr.-Ing. Hansjörg Kutterer
                                 (Foto: DVW e.V.)
     
    In der DVW-Mitgliederversammlung (DVW-Bund) am 10.10.2016 in Hamburg wurde der Präsident des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie, Prof. Dr.-Ing. Hansjörg Kutterer einstimmig und mit sofortiger Wirkung zum neuen Präsidenten des DVW e.V. gewählt.
     
    Der DVW Berlin Brandenburg gratuliert herzlich und wünscht Herrn Prof. Kutterer viel Tatenkraft
    und Erfolg!
  •  
     

     
  • 01.10.2016
    Arbeitsschutz/Arbeitssicherheit im Vermessungswesen
    (Beiträge aus dem 130. und 149. DVW-Seminar)
     
    "Die Sicherheit am Arbeitsplatz und der Schutz vor Gefahren an verschiedenen Einsatzorten sind speziell im Vermessungswesen sehr wichtig. Gefährdungen gibt es sowohl bei amtlichen Vermessungen, in Flurneuordnungsverfahren als auch bei Vermessungen auf Baustellen. Die Rolle des Menschen im Arbeitsprozess wird hinsichtlich des Büroarbeitsplatzes beim Arbeits- und Gesundheitsschutz ebenso wie unter dem Aspekt der psycho-mentalen Belastungen beleuchtet. Neben der Perspektive aus juristischer und psychosozialer Sicht vertiefen die Beiträge auch die klassischen Fragestellungen zur Absicherung von Vermessungen im Straßenbau oder im Bereich Energie- und Wassernetze."
    (Quelle: Internetseite der Wißner-Verlag GmbH & Co. KG)      
     
    Ausgewählte Beiträge zu diesem Thema aus dem 130. und 149. DVW-Seminar sind jetzt als Bröschüre (76 Seiten, Paperback, Format 15 x 21 cm) vom Wißner-Verlag herausgegeben worden. Auf der Internetseite der Wißner-Verlag GmbH & Co. KG können Sie diese Broschüre zum Preis von 23,40 EUR pro Exemplar bestellen. DVW-Mitglieder erhalten 10% Rabatt.
     
    Bei Lieferung ins Ausland gelten die Preise zuzüglich gewichtsabhängiger Versandkosten.
    Innerhalb Deutschland werden Versandkosten in Höhe von 3,-EUR nur bei einem Bestellwert von unter 20,- EUR berechnet, d.h., bei dieser Broschüre sind selbst bei Gewährung von 10% Rabatt innerhalb von Deutschland keine weiteren Versandkosten zu zahlen.
     
    Es geht aber noch günstiger:
    Auf der o.a. Internetseite können Sie diese Broschüre auch als digitale PDF-Datei kostenfrei herunterladen.
     
    Viel Erfolg beim Studium dieser Lektüre!
  •  
     

     
  • 26.09.2016
    Stellenausschreibung des GeoForschungsZentrum in Potsdam
     
    Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) als nationales Forschungszentrum für Geowissenschaften in Deutschland sucht für das Department 1 „Geodäsie“, Sektion 1.1 „Geodätische Weltraumverfahren“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Wissenschaftliche Referentin / einen wissenschaftlichen Referenten für die Geschäftsstelle des Ausschusses Geodäsie (ehemals Deutsche Geodätische Kommission – DGK) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Der Dienstort wird entweder in Potsdam (Brandenburg) oder Oberpfaffenhofen (Bayern) angesiedelt sein. Der/die gesuchte Kandidat/in koordiniert in Kooperation mit dem Vorstand der DGK alle wissenschaftlichen und operationellen Arbeiten zu Betrieb und Weiterentwicklung der DGK-Geschäftsstelle.
     
    Die erforderlichen Qualifikationen:
     
    • Universitätsabschluss (Diplom bzw. Master, vorzugsweise Promotion) in Geodäsie, Geoinformation, Geowissenschaften, Mathematik oder Physik
    • hohe fachliche und wissenschaftliche Kompetenz in Geodäsie und Geoinformation
    • möglichst Erfahrung im Management von Wissenschaft, wissenschaftlichen Einrichtungen und Gremien
    • hohe Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten
    • Bereitschaft, leistungsorientiert und eigenständig zu arbeiten
    • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
     
    Den Bewerber/die Bewerberin erwartet eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem von spannenden Forschungsprojekten geprägten internationalen Arbeitsumfeld.
     
    Die ausgeschriebene Stelle ist - mit der Option zur Verlängerung - auf zwei Jahre befristet und umfaßt derzeit 19,5 h/Woche (Teilzeit 50%); ggf. kann die Stelle, z.B. zur eigenen wissenschaftlichen Arbeit, auf 100% aufgestockt werden.
     
    Die Bewerbung ist bis zum
    30. September 2016
     
    per E-Mail unter Nennung der Kennziffer 49/11/16 G an bewerbungen@gfz-potsdam.de zu richten. Die Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) sind hierbei zu einer einzigen PDF-Datei mit einer maximalen Größe von 3 Megabyte zusammenzufassen.
     
    Den vollen Wortlaut der Stellenausschreibung finden Sie [hier].
  •  
     

     
  • 20.09.2016
    Stellenausschreibung Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Stadtentwicklungsamt
     
    Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin sucht für sein Stadtentwicklungsamt eine Leiterin des Stadtentwicklungsamtes, Leitende Baudirektorin bzw. Leitende Vermessungsdirektorin bzw. Tarifbeschäftigte.
     
    Die mit der Besoldungsgruppe A 16 bzw. der Entgeltgruppe 15 bewertete Stelle hat die Aufgaben
    • Leitung und Wahrnehmung der Ergebnisverantwortung gem. § 5 VGG für alle Produkte des Amtes mit den Fachbereichen Bauaufsicht, Wohnungsaufsicht und Denkmalschutz, Stadtplanung, Vermessung sowie der AG Städtebauförderung und dem Internen Dienst
    • Verantwortung für die Erfüllung der für das Amt festgelegten Aufgaben unter Einhaltung der betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der Beachtung der Belange der Bürger/innen und Kunden/innen
    • Qualitätsmanagement im Verantwortungsbereich
    • Verantwortung für die Personalplanung und –auswahl, den Personaleinsatz, die Personalbetreuung sowie die Personalentwicklung aller o.g. Fachbereiche bzw. Organisationseinheiten
    • Fach- und Ressourcenverantwortung im Zusammenhang mit der Personal- und Sachmittelbewirtschaftung, Beauftragte/r für den Haushalt
    • fachliche Beratung der politischen Entscheidungsträger/innen
    • ... sowie eine Reihe weiterer Fachaufgaben
    Den vollständigen Wortlaut dieser Stellenausschreibung mit den persönlichen und fachlichen Anforderungen finden Sie [ hier ].
     
    Hinweise:
    Die Bewerbungsfrist endet am
    30.09.2016
     
    Im Auswahlverfahren sind gem. § 47 LHO vorrangig Beschäftigte im Personalüberhang des Landes Berlin zu prüfen.
     
    Die Übertragung des Amtes mit leitender Funktion erfolgt bei Beamtinnen/Beamten zunächst für zwei Jahre im Beamtenverhältnis auf Probe gem. § 97 LBG. Das damit verbundene Amt kann danach bei Bewährung im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit verliehen werden. Ein bereits vorhandenes Beamtenverhältnis auf Lebenszeit besteht fort; die Rechte und Pflichten aus diesem Beamtenverhältnis ruhen für die Dauer des Probebeamtenverhältnisses.
     
    Bei einer Neueinstellung von Tarifbeschäftigten wird ein auf zwei Jahre befristeter Arbeitsvertrag zur Erprobung abgeschlossen. Besteht bereits ein Arbeitsverhältnis zum Land Berlin, wird dieses für die Dauer der Befristung ruhend gestellt. Dem / Der Beschäftigten wird die Führungsposition vorübergehend übertragen. Bei Bewährung wird die Führungsposition auf Dauer übertragen.
  •  
     

     
  • 07.09.2016
    Stellenausschreibung Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin
     
    Der Fachbereich Vermessung und Kataster des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf von Berlin (Stadtentwicklungsamt) sucht zur sofortigen Einstellung eine(n) Obervermessungsrätin / Obervermessungsrat oder Vermessungstechnische Tarifbeschäftigte / vermessungstechnischen Tarifbeschäftigten für die Leitung des Fachbereichs Vermessung und Kataster.
     
    Unabdingbar für die Wahrnehmung des Aufgabengebietes sind umfangreiche Fachkenntnisse des VermG Bln. sowie der Folgevorschriften und der VermGebO.
    Sehr wichtig für die Aufgabenbewältigung sind besondere Fachkenntnisse der folgenden Rechtsgebiete:
    • Baugesetzbuch mit Durchführungsverordnung und dem Gesetzen zur Ausführung (BauGB, DVO-BauGB, AG BauGB),
    • Bauordnung Berlin (BauO Bln),
    • Verordnung über die Vergütung und der Berufsordnung der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure (ÖbVI VergO, ÖbVI BO),
    • Nummerierungsverordnung und deren Ausführungsvorschrift (NrVO, AV NrVO)
    • sowie umfangreiche Grundlagen der Personalführung und vertiefte Kenntnisse der Kosten- und Leistungsrechnung und im Haushaltsrecht.
     
    Die formalen Anforderungen sind:
    • Für Beamte:
      Die Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der
      Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer Vermessungstechnischer Dienst).
    • Für Tarifbeschäftigte:
      Abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Vermessungswesen bzw. Geodäsie
      (Master-Abschluss oder Diplom-Abschluss)
     
    Eine ausführliche Stellenausschreibung finden Sie im Internet unter 
    Die Bewerbungsfrist endet am         23.09.2016.
  •  
     

     
  • 18.08.2016
    INTERGEO 2016 in Hamburg als Bildungsveranstaltung anerkannt
     
    Mit  
    wurde der Kongress zur INTERGEO 2016 vom 11. - 13. Oktober 2016 in Hamburg sowohl im Land Berlin (Berliner Bildungsurlaubsgesetz) als auch im Land Brandenburg (Bildungsfreistellungsverordnung des Landes Brandenburg) als Bildungsveranstaltung anerkannt.
     
    Ein bei Bildungsurlaub ggf. erforderlicher Nachweis der Teilnahme an Bildungsveranstaltungen wird auf der INTERGEO ausgestellt. Den dazu erforderlichen Vordruck können Sie sich [ hier ] herunterladen.
     
    Hinweise:
     
    Die Anmeldung zur INTERGEO ist bereits seit einigen Wochen freigeschaltet.
     
    Sichern Sie sich noch bis zum 26.08.2016 den Frühbuchertarif! Profitieren Sie hiervon und sparen Sie bares Geld.
    DVW-Mitglieder und Mitglieder in Ausbildung profitieren von weiteren Vergünstigungen.
     
    Auf der INTERGEO erwarten Sie diesmal u.a. 150 Referenten und über 50 Themenblöcke mit extrem viel Experten-Know-how und ermöglicht Ihnen einen echten Mehrwert für Ihren beruflichen Alltag.
     
    Das Kongressprogramm zur INTERGEO können Sie auf der Internetseite der INTERGEO einsehen.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 16.07.2016
    Wir trauern um unseren Präsidenten, Kollegen und Freund
     
    Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne

     
    Portrait Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne
    Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne (1956 - 2016)
     
    Tief bestürzt und betroffen haben wir erfahren, dass der Präsident des DVW e.V., Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne völlig unerwartet kurz vor Vollendung seines 60. Lebensjahres verstorben ist. Wir verlieren einen großen Geodäten, einen feinen Menschen und einen guten Freund. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.
     
    Wir werden Prof. Thöne ein ehrendes Andenken bewahren.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 10.07.2016
    Mitglieder-Fachexkursion in das „Reich der Mitte“ nach Peking
     
    Alle interessierten Mitglieder unseres Vereins, die sich im Rahmen einer berufsbezogenen Fachexkursion einen Einblick in den Berufsalltag eines Vermessungsingenieurs in China verschaffen und zudem Land und Leute auf einer faszinierenden Reise kennenlernen möchten, sind - einschließlich ihrer Familienangehörigen, Freunde und Bekannten herzlich eingeladen, an dieser nicht alltäglichen Reise teilzunehmen.
     
    Bild der Chinesischen Mauer  
     
    Fachliche Höhepunkte dieser Reise sind
    • Besuch des „Beijing Institut of Surveying and Mapping“ in Peking, Vortrag zum Thema “Aufbau des Katastersystems” und der “Städteplanung in China”
    • Besichtigung des „Geographic Information Centre“ in Peking
    • Besichtigung des „Beijing Youbang Instruction for Surveying Co.,Ltd“
    • Besuch des Ausstellungszentrums für Stadtentwicklung in Peking
    --------
    Hinweis: Teilnehmer am Fachprogramm erhalten ein Teilnahmezertifikat.

     
    Als Ergänzung zu den fachlichen Veranstaltungen können Sie zu einem günstigen Paketpreis das komplette touristische Ausflugsprogramm buchen.
     
    Wenn es Ihre Zeit zulässt, empfehlen wir Ihnen im Anschluss an die Pekingreise eine spannende Vertiefungsreise, welche die Besichtigung der Terrakotta-Armee und des Shaolin-Klosters beinhaltet!
     
    Über beide optionale "Reiseergänzungen" informiert Sie der Flyer "Peking - Faszination China" des Reiseveranstalters ReiseDienstBartsch GmbH (RDB)
     
    Alle weiteren, für die Teilnahme wichtigen Informationen (Anmeldung, Reiseleistungen, Termine, Ablauf, Kosten u.s.w.) finden Sie auf dem Einladungsschreiben, welches auch per Post unseren Mitgliedern zugesandt wurde.
     
    Da mit einer regen Beteiligung an dieser Sonderreise zu rechnen und die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten Sie die Reiseanmeldung (s. Rückseite der Einladung!) baldmöglichst an die Geschäftsstelle unseres Vereins
     
    DVW Berlin-Brandenburg e.V.
    Geschäftsstelle
    c/o LGB
    Heinrich Mann Allee 103
    14473 Potsdam
     
    oder per Fax an (0331) 8844-126
     
    senden. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen eine angenehme und erlebnisreiche Reise.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 12.06.2016
    Stellenausschreibung der Staatsbibliothek zu Berlin
     
    In der Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiters, Entgeltgruppe 13 TVöD, befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.
     
    Das Aufgabengebiet besteht in der Mitwirkung beim Aufbau eines Service zur Bereitstellung von Geobasisdaten für wissenschaftliche Untersuchungen. Darüber hinaus ist die Datenbank der topografischen Kartenwerke in der Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz auszubauen.
     
    Die Bewerberin/der Bewerber sollte
    • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Diplom) in den Fächern Kartographie, Geoinformatik, Geodäsie oder Geographie besitzen.
    • grundlegende Erfahrungen im Umgang mit Geobasisdaten sowie in der Anwendung von WebMapServices haben.
    • über sehr gute Englischkenntnisse, ausgeprägte mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit und Organisationsgeschick verfügen.
     
    Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.
     
    Die Bewerbungsfrist endet am 28. Juni 2016
     
    Den vollständigen Wortlaut der Stellenausschreibung mit weiteren Hinweisen finden Sie [hier].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 10.06.2016
    Stellenausschreibung (international!)
     
    Der Entwicklungsdienst der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH sucht unter der JOB-ID 27113 für die Dauer von 24 Monaten eine/n Entwicklungshelfer/in als Berater/in für die Entwicklung von Geoinformations- und Datenbanksystemen im Grundbuchamt von Windhoek / Namibia.
     
    Die/der Bewerber/in sollte eine fundierte Ausbildung als Geoinformatiker/in, Informatiker/in oder Geodät/in haben und bereits über mehrjährige Berufserfahrungen auf diesem Gebiet verfügen.
     
    Ihre Bewerbung können Sie bis zum 26.06.2016 online bei der GIZ einreichen.
    Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie [hier].
     
    Die Stellenausschreibung selbst finden Sie im Internet unter
  •  
    Seitenanfang


     
  • 09.06.2016
    REM-Weiterbildungsreise nach Amsterdam
     
    Die Nachbarmetropole Amsterdam ist nun zum zweiten Mal Ziel einer REM-Bildungsreise, diesmal zur Amsterdam School of Real Estate und alternativen sowie kreativen Projektentwicklern.
    Es ist beabsichtigt, das reichhaltige kreativ-immobilienwirtschaftliche Programm mit den Studierenden des Real Estate Management Studiengangs gemeinsam zu erleben. Die Reise ist als Bildungsurlaub anerkannt.
     
    "Amsterdam tickt anders, gerade im Wohnungsbau oder bei der Nutzung ehemaliger Hafen- und Industrieareale. Eine andere Bodenpolitik und eine etwas anders gelagerte Stakeholderdiversität sorgen für interessante Projekte - vielleicht gute Benchmarks für den deutschen Markt?
     
    Wenn Sie kurzentschlossen als auch aufgeschlossen sind Amsterdam ohne Shoppingtüten zu entdecken, sind Sie recht herzlich eingeladen
    :
     
    Mittwoch, der 6. Juli, ab 14.00 Uhr
    bis bis Samstag, den 9. Juli bis ca. 13.00 Uhr."
     
    Weitere Informationen können Sie der Broschüre zu dieser Reise entnehmen.
     
    Hinweis:
    Für Mitwirkende gibt es bei der Anmeldung einen Rabatt-Code für das Student-Hotel.
     
  •  
    Seitenanfang


     
  • 08.06.2016
    Das Goldene Zeitalter der Kartographie
     
    Unter dem Titel
    "Weltvermesser – von Erde, Meer und Himmel"
     
    öffnet anlässlich des 64. Deutschen Kartographentags in Potsdam am 14. Juni 2016 im Dietrich-Bonhoeffer-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin (10785 Berlin , Potsdamer Straße 33) eine Ausstellung bedeutender historischer Karten.
     
    Ausschnitt einer historischen Karte
    Kartenausschnitt aus dem Ausstellungsfilm "Weltvermesser" des WRM Schloss Brake
     
    "Vermessen und Kartieren gehört zu den ältesten Kulturleistungen. Nicht nur das Wissen über räumliche Zusammenhänge oder die Frage, wo man sich gerade befindet, waren starke Triebkräfte für das bildliche Verorten, sondern auch die Frage nach der Stellung des Menschen in der Welt. Den stärksten Impuls erhielt die Kartographie in der Renaissance, ausgelöst durch die Entdeckung der Antiken Schriften wie der Entdeckung neuer Länder und Kontinente."
     
    Die in Kooperation mit dem Weser-Renaissance-Museum Schloss Brake gestaltete Kartenschau ist bis zum
     
    02. Juli 2016,
    Mo–Sa 11–19 Uhr
    zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.
     
    An folgenden Terminen findet für die Besucher eine kostenfreie Kuratorenführung durch diese Ausstellung statt.
    • Montag, den 13.6. um 16:30 Uhr
    • Mittwoch 15.6. um 17 Uhr
    • Donnerstag 16.6. um 9 Uhr und um 17 Uhr
    • Donnerstag, 23. Juni 2016, 18 Uhr
     
    Hinweis:
    Zu dieser Ausstellung hat die Staatsbibliothek eine empfehlenswerte Broschüre herausgegeben:
     
      Ausschnitt einer historischen Karte
    ISBN 978-3-95498-180-9
      Herausgeber: Michael Bischoff, Vera Lüpkes und Rolf Schönlau.
    Weserrenaissance-Museum Schloss Brake,
    Lemgo 2016,
    392 S., 4 Ausschlagtafeln,
    etwa 374 meist farbige Abb. 24 × 30 cm, Klappenbroschur
     
    Die Broschüre kann zum Preis von 25,-EUR (zuzügl. Versandkosten) online bestellt werden.
    (keine Kartenzahlung möglich!)
  •  
    Seitenanfang


     
  • 07.06.2016
    Stellenausschreibung für das Bezirksamt Spandau von Berlin
     
    Die Abteilung Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Spandau von Berlin sucht für den Fachbereich Vermessung und Geoinformation zur sofortigen Einstellung eine/einen Vermessungsamtfrau/-mann bzw. vermessungstechnische/n Tarifbeschäftigte/n.
    Die unbefristete Voll- oder Teilzeitbeschäftigung liegt in der Besoldungsgruppe A11 bzw. der
    Entgeltgruppe 11 TV-L.
     
    Das Aufgabengebiet umfasst
    • Prüfung und Übernahme von Vermessungsschriften, auch mit widersprüchlichen Unterlagen und schwierigen Berechnungen, zur Fortführung des Liegenschaftskatasters
    • Prüfung, Beglaubigung und Ausfertigung von Katasterdokumenten
     
    Einstellungsvoraussetzung ist
    • die Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des vermessungstechnischen Verwaltungsdienstes
    • bzw.
    • ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder Bachelor of Science der Fachrichtung Vermessungswesen und Kenntnisse und praktische Berufserfahrung im Liegenschaftskataster.
     
    Weitere Informationen finden Sie im Ausschreibungstext und im veröffentlichten Anforderungsprofil
     
    Ihre Bewerbung senden Sie bis zum 15.07.2016 an
     
    Bezirksamt Spandau von Berlin
    Personalmanagement—PS I 4 (Herr Jonczyk)
    Carl-Schurz-Straße 2-6, 13597 Berlin
    Tel.: 030 90279 3214
    E-Mail: bewerbungen@ba-spandau.berlin.de
  •  
    Seitenanfang


     
  • 05.06.2016
    Stellenausschreibung SenStadtUm, Berlin
     
    Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung Geoinformation sucht für sofort eine/n Vermessungsamtsrätin/Vermessungsamtsrat oder vermessungstechnische/r Tarifbeschaftigte/r für die Grundstückbewertung in schwierigen Fällen insbesondere bei bedeutsamen Einzelprojekten des Landes Berlin sowie für die Vorbereitung von Gutachtenvorlagen für den Gutachterausschuss.
     
    Die Vollzeitstelle ist mit der Besoldungsgruppe A12 bzw. der Entgeltgruppe 11 bewertet.
     
    Voraussetzungen für eine Bewerbung sind die Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des technischen Dienstes, Laufbahnzweig vermessungstechnischer Dienst oder ein abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium in den Fachrichtungen Vermessungswesen/Geodäsie, Bauingenieurwesen, Architektur oder gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen sowie mehrjährige Berufserfahrung in der Immobilienbewertung nach BauGB.
     
    Den Wortlaut der Stellenausschreibung finden Sie auf der Internetseite des Landes Berlin unter 
    Die Bewerbungsfrist endet am 01.07.2016.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 25.04.2016
                    Letztmalig:                 Kabarett der Vermessenen !!!
     
     
    Kabarett der Vermessenen
     
    Seit vielen Jahren tourt das Kabarett der Vermessenen durch die Welt der Galaempfänge, Tagungen und Kongresse.
    Aus Anlass des BDVI Kongresses 2016 in Potsdam tritt das geodätische Ensemble letztmalig auf. Genießen Sie dieses letzte Gastspiel am
    3. Juni 2016 um 21 Uhr
    in der Schinkelhalle in Potsdam, Schiffbauergasse 4A
    .

    Entscheiden Sie danach, ob das Kabarett der Vermessenen dann, in der Zukunft, ein Kabarett der Vergessenen wird .... und da sind wir auch schon beim Thema des Abends:
     
    Der Vermesser und die Zukunft! - Oder (ganz offiziell!)
    "smart 2050 survey"
     
    Haben Sie Angst vor der Zukunft? Nein?! - Aber die Zukunft hat Angst vor uns!
    Wagen Sie an diesem Abend einen Blick in das Jahr 2050! "smart 2050 survey" wird vielleicht ein Ausgangspunkt für neue Gedanken und neue Perspektiven, an die nur wenige denken, die aber so dringend gebraucht werden.
     
    Abschließend noch der nicht ganz unwichtige Hinweis:
     
    Wenn es voll ist, dann ist es voll !!!
     
    Deswegen lieber gleich eine Karte sichern unter:
     
    2050@bdvi-forum.de
    oder unter der Tel-Nr. 030 / 240 83 83
     
    Ach, ja: Kostenbeitrag an der Abendkasse: 15 €
    Viel Spaß!
  •  
    Seitenanfang


     
  • 14.03.2016
    Stellenausschreibung für Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
     
    Das Stadtentwicklungsamt des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin sucht für den Fachbereich Vermessung zum 1.10.2016 eine/einen Leiterin/Leiter. Die unbefristete Voll- oder Teilzeitbeschäftigung liegt in der Besoldungsgruppe A 14.
     
    "Das Stadtentwicklungsamt im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg bietet eine dreimonatige Einarbeitungszeit durch Doppelbesetzung der Fachbereichsleitungsstelle, eine gute Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben und die Möglichkeit, die Entwicklung des Bereiches zukunftsorientiert und dynamisch zu gestalten."
     
    Benötigt werden ein einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium, die Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das 2. Einstiegsamt (ehem. höherer vermessungstechnischer Verwaltungsdienst) der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung technische Dienste, Laufbahnzweig vermessungstechnischer Dienst, langjährige Erfahrungen sowie eine hohe Leistungsfähigkeit und –bereitschaft.
     
    Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung (Anforderungen, Aufgabenumfang, Bewerbungsmodalitäten usw.) finden Sie [ hier ] . . . oder ab dem 01.04.2016 unter der Internetadresse www.berlin.de/stellen/11150.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 31.01.2016
    Aktuelles Urteil zur katasterrechtlichen Grenzfeststellung
     
    In einem Urteil vom 13.Januar 2016 hat das OVG Rheinland-Pfalz in Koblenz entschieden, dass ein Vermessungs- und Katasteramt bei der Feststellung von Flurstücksgrenzen keinen Ermessensspielraum hat. Es ist ihm insbesondere nicht erlaubt, bei mehreren möglichen Grenzverläufen einen als den gültigen Grenzverlauf auszuwählen.
     
    In seiner Pressemitteilung Nr. 4/2016 v. 27.01.2016 hat das OVG Rheinland-Pfalz dazu die nachfolgenden, erläuternden Ausführungen gemacht... [ für weitere Ausführungen hier klicken ].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 20.01.2016
    Stellenausschreibung:
    Hafen City Universität Hamburg

     
    Die Hafen-City-Universität Hamburg sucht für den Bereich Geomatik zum 01.04.2016 eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter in der Entgeltgruppe 13 TV-L.
    Die auf 3 Jahre befristete Stelle zur Unterstützung von Forschung und Lehre ist in Vollzeit zu besetzen. Sie ist grundsätzlich aber auch teilzeitgeeignet.
     
    Zugeordnet ist die Stelle der Professur Geoinformatik/Geovisualisierung und soll in diesem Themenfeld Forschungs- und Entwicklungsarbeiten unter Anleitung durchführen. Wünschenswert sind Interesse und Erfahrungen an aktuellen Themen der Geovisualisierung (z. B. Kartographische Algorithmen, Geovisual Analytics, Journalistische Kartographie, Usability-Studien). Die Lehrverpflichtung der Stelle umfasst 4 Semesterwochenstunden und soll Themen der Kartographie und Geoinformatik abdecken.
     
    Ziel der Qualifikation ist die Promotion innerhalb des Beschäftigungszeitraums. Eine Projektskizze zu einer oder mehreren angestrebten Forschungsideen an der HCU (1 bis max. drei Seiten DIN A4) wird erwartet. Motivationsschreiben und Projektskizze sind mit der Bewerbung einzureichen.
     
    Von der Bewerberin/dem Bewerber wird erwartet:
    • ein zum Stellenbeginn überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Geomatik, Geoinformatik, Kartographie oder eines vergleichbaren Faches;
    • Nachweise profunder Kenntnisse in einem oder mehreren der oben genannten aktuellen Themen der Geovisualisierung;
    • didaktische Erfahrungen;
    • Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit zur interdisziplinären Teamarbeit sowie zum selbstständigen und konzeptionellen Arbeiten;
    • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.
     
    Als Frist für die Abgabe von Bewerbungsunterlagen wurde der 10.02.2016 angegeben.
     
    Weitere Informationen zu dieser Promotionsstelle und dem Bewerbungsverfahren finden Sie [ hier ].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 14.01.2016
    Berlin startete mit einem modernisierten Liegenschaftskataster ins neue Jahr
     
    Am 20.07.2015 hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass das Land Berlin im Rahmen seiner e-Government-Ziele mit einer Umstellung der bisher getrennten beiden Verfahren des Liegenschaftskatasters, ALB (Automatisiertes Liegenschaftsbuch) und ALK (Automatisiertes Liegenschaftskarte), zu einer zukünftig integrierten Führung im "Amtlichen Liegenschaftskataster Informations-System" (ALKIS) begonnen hat. Mit dem Ziel, die bislang in zwei getrennten IT-Verfahren geführten Sach- und Graphikdaten unter Nutzung leistungsstarker IT- und Datenbank-Technologien in einem bundesweit einheitlichen Datenmodell zu vereinen, sollte eine deutliche Verbesserung bei der Bereitstellung und Nutzung dieser Daten erreicht werden.
     
    Diese anspruchsvolle Aufgabe konnte termingerecht im Dezember 2015 abgeschlossen werden. Dadurch ist es jetzt besser als bisher möglich, diese Katasterdaten automatisiert in moderne Geoinformationssysteme einzubinden und somit in noch wirkungsvollerem Umfang mittels neuer IT-Auswerte- und Analyseverfahren auf diese zugreifen zu können.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 02.01.2016
    Neuer AdV-Vorsitzender
     
    Wie bei vielen wichtigen politischen Ämtern üblich, wechseln sich auch bei der Besetzung der Funktion des Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen (AdV) die Bundesländer in regelmäßigen Abständen untereinander ab. Mit dem Jahreswechsel 2015/16 wurde diese Funktion von Baden-Württemberg an Berlin übergeben. Seit gestern ist unser Vereinsmitglied (und seit 2005 auch Mitglied im Vorstand unseres Landesvereins)
     
    AdV-Vorsitzender für 2016 und 2017
      Leitender Senatsrat, Dipl.-Ing. Thomas Luckhardt
     
    von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin, neuer AdV-Vorsitzender.
     
    Der aus Bremerhaven gebürtige Herr Luckhardt begann nach seinem Studium des Vermessungswesens an der Universität Hannover seine Tätigkeit in Berlin im Vorbereitungsdienst für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst. Nach verschiedenen anderen Aufgabengebieten in der Berliner Vermessungsverwaltung übernahm er im Jahre 2005 die Leitung der Abteilung Geoinformation der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (Traditionell Abteilung III genannt).
     
    Schon frühzeitig vertrat Herr Luckhardt die Vermessung des Landes Berlin in verschiedenen länderübergreifenden Gremien. In der AdV ist er seit 1998 aktiv. Er wirkte dort im Arbeitskreis "Geotopographie" mit und gehört seit 2005 zum Plenum der AdV, dessen stellvertretender Vorsitzender er im Jahre 2014 wurde. Zudem ist Herr Luckhardt seit 2004 Mitglied im Lenkungsgremium der Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE), dessen Vorsitz er in den Jahren 2011 und 2012 ausübte.
    Erfahrungen sammelte Herr Luckhardt darüber hinaus in der Fachkommission Geoinformation, Vermessung und Bodenordnung des Deutschen Städtetages, in welche er im Jahre 2005 berufen wurde.
     
    Wir wünschen unserem Vereinsmitglied in seiner neuen, verantwortungsvollen Funktion viel Kraft und Erfolg!
  •  
    Seitenanfang


     
  • 24.12.2015
    Weihnachtsgrüße aus Namibia
     
    Pünktlich zum Weihnachtsfest erreichten uns diese Weihnachtsgrüße, welche hiermit unverzüglich an unsere Mitglieder weitergeleitet werden:
     
    Frohe und friedliche Weihnachten
     
    Diese Weihnachtsgrüße aus dem Süden Afrikas sendet den Mitgliedern des DVW Berlin-Brandenburg der frühere Vorsitzende Hans-Gerd Becker. Er ist seit dem 1.10.2015 für das Ministerium für Landreform in Windhoek/Namibia tätig und unterstützt die Einführung der Registrierung von Landnutzungsrechten in den informellen Siedlungen des Landes (flexible land tenure system). Mit der Ausstellung von Landnutzungstiteln kann den Bewohnern informeller Siedlungen, ca. einem Viertel der Bevölkerung, dauerhafte Sicherheit für Ihre Immobilie gewährt werden, inkl. der Möglichkeit des Vererbens und der Veräußerung. Ein Bericht über die Aktivitäten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Namibia im Projekt „Support to Land Reform“ wird in der zfv 2/2016 zu lesen sein.
     
    Wir danken unserem Mitglied Hans-Gerd Becker für diese Grüße und wünschen ihm und seiner Familie ebenfalls ein frohes, besinnliches und friedliches Weihnachtsfest und für seine weitere Arbeit viel, viel Erfolg!
  •  
    Seitenanfang


     
  • 13.12.2015
    Versteigerung historischer Messgeräte
     
    Von unserem bisherigen Landesvereinsvorsitzenden, Herrn Becker erhielten wir Post aus Windhoek. Neben lieben Grüßen macht er uns darin auf eine Internetseite der Stadt Essen aufmerksam, deren Inhalt das eine oder andere Mitglied unseres Vereins interessieren könnte.
     
    Auf dieser Internetseite informiert das Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster der Stadt Essen darüber, dass es die in seinem Besitz befindlichen, sehr schönen historischen Messgeräte, von denen sich die meisten noch in gutem Zustand befinden und teilweise noch voll funktionsfähig sind, über eine Versteigerung für einen wohltätigen Zweck zur Verfügung stellen will. Mit den erzielten Einnahmen soll eine zweite Kindernotaufnahme „Spatzennest“ für den Kinderschutzbund gebaut werden. Im "Spatzennest" erhalten Kinder in Krisensituationen, weil sie z.B. misshandelt, missbraucht, vernachlässigt wurden, oder durch den Tod eines oder beider Eltern psychisch erkrankt sind, Schutz und Sicherheit.
     
    Die zu versteigernden Instrumente können bis zum 29. Januar 2016 in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Essen besichtigt werden. Einen Katalog mit den Abbildungen dieser Instrumente zum Herunterladen finden Sie ebenso auf dieser Internetseite, wie eine Aufstellung der bereits abgegebenen Gebote.
     
    Darüber hinaus ist dort - neben weiteren Informationen zur Versteigerung - vermerkt:
     
    "Wer mindestens 500,- Euro für ein Messinstrument bietet, kann dieses noch vor Weihnachten erhalten.
     
    Die zehn höchstgebotenen Instrumente werden am 14. Februar 2016 im Rahmen der Semestereröffnung in der VHS abschließend versteigert. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen, erwerben Sie zu vernünftigen Preisen ein Stück Vermessungsgeschichte und tun Sie dabei gleichzeitig auch noch etwas Gutes
    !"
  •  
    Seitenanfang


     
  • 18.11.2015
    Stellenausschreibung E 14
    Obervermessungsrätin/Obervermessungsrat als Referentin/Referent für Ausbildungsangelegenheiten und Grundsatzfragen im Geoinformations- und Vermessungswesen

     
    Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung III (- Geoinformation -) sucht zum 01.01.2016 eine Referentin/einen Referenten für Ausbildungsangelegenheiten und Grundsatzfragen im Geoinformations- und Vermessungswesen.
     
    Voraussetzung für eine Bewerbung sind ein abgeschlossenes Studium in den Fachrichtungen Vermessungswesen/ Geoinformation/ Geoinformatik (Master) und die Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt – Laufbahnzweig vermessungstechnischer Dienst oder gleichwertige Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen; umfassende Kenntnisse und langjährige Erfahrungen in mindestens einem der Kernbereiche des öffentlichen Geoinformations- und Vermessungswesen (Grundlagenvermessung, Liegenschaftskataster, Geodateninfrastruktur).
     
    Sehr wichtig sind Fachkenntnisse des Geoinformations- und Vermessungswesens, Kenntnisse im Bau-, Planungs- und Bodenrecht, Schuld- und Sachenrecht, Kenntnisse der Laufbahnverordnung, Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berlin und der Muster APO des Oberprüfungsamtes für das technische Referendariat und Kenntnisse des Vermessungsgesetzes von Berlin und des Geodatenzugangsgesetzes Berlin und der dazugehörigen AV. Wichtig sind Kenntnisse der einschlägigen Fachgesetze und Vorschriften der Bundesländer. Darüber hinaus sollte die Bewerberin/der Bewerber über gute Verwaltungskenntnisse besonders des Verwaltungsverfahrensrechts und über Kenntnisse der einschlägigen Rechtsprechung und Literatur verfügen.
     
    Die Bewerbungsfrist für diese Vollzeit- bzw. vollzeitnahe Stelle endet am 18.12.2015.
     
    Den vollständigen Wortlaut der Ausschreibung mit weiteren Informationen zur Bewerbung auf diese Stelle finden Sie [hier].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 02.11.2015
    Stellenausschreibung E 11
    u.a. zur fachadministrativen Verfahrensbetreuung von IT-Verfahren zur Bereitstellung von Unterlagen des Liegenschaftskatasters

     
    Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung III (- Geoinformation -) sucht zum 01.01.2016 eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter zur fachadministrativen Verfahrens- und Anwenderbetreuung des IT-Verfahrens AFIS-ALKIS-ATKIS-Auskunfts- und Präsentationskomponente (AAA-APK) sowie zur Mitwirkung bei der Entwicklung der AAA-APK und zur Mitwirkung bei der fachadministrativen Verfahrensbetreuung der IT-Verfahren zur Bereitstellung von Unterlagen des Liegenschaftskatasters und zur Führung des Automatisierten Geschäftsbuchs.
     
    Voraussetzungen für eine erfolgversprechende Bewerbung sind u.a.
    • ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule oder ein Bachelorabschluss in den Fachrichtungen Geoinformatik, Vermessungswesen, Geoinformation oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen.
    • Einschlägige Berufserfahrung
    • gute Kenntnisse der bundeseinheitlichen Konzeption für AFIS-ALKIS-ATKIS, der Geoinformationssysteme ArcGIS und QGIS, von Datenbanksystemen (z.B. Oracle, SQLite) und in der Bereitstellung von Geobasisdaten (NAS, SHP, DXF, GeoTIFF)
    Die Bewerbungsfrist für diese unbefristete Vollzeit- bzw. vollzeitnahe Stelle endet am 27.11.2015.
     
    Den vollständigen Wortlaut der Ausschreibung mit weiteren Informationen zur Bewerbung auf diese Stelle finden Sie [hier].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 25.10.2015
    Ein weiteres Jahr REM-Zukunft geschaffen!
     
    Die Studiendekane des Masterstudiengangs "Real Estate Management" (REM) an der TU Berlin,
    Prof. Dr. Kristin Wellner und Prof. Dr. Rudolf Schäfer laden Studierende, Alumni, Dozenten, Freunde, Partner und Förderer dieses Weiterbildungsstudiengangs für den 17. November 2015 ab 18:00h zu einer Feier anläßlich der
    • Begrüßung eines weiteren, nunmehr 14. Jahrgangs,
    • Überreichung der Urkunden an die „fertigen“ Absolventen 2014/15
    • Verleihung des Machbarkeitsstudienpreises 2015
    • Verabschiedung von Prof.Dipl.oec.publ.Rolf Kyrein, Honorarprofessor für diesen Studiengang
     
    in das "CUM LAUDE" am Platz der Märzrevolution in 10117 Berlin ein.
     
    Der Abend wird mit einem Vortrag von Herrn Dr. Ingo-Hans Holz (BEOS AG) eröffnet werden, welcher sich mit der klassischen Studiengangsaufgabe "Projektentwicklung und Lehrjahre heute" befasst. Aus der Sicht eines Unternehmers, Lehrers und Netzwerkpartners wird diese Kombination (interdisziplinärer) Schlüsselkompetenzen aus Projektentwicklung und Ausbildung ins richtige Licht gesetzt. Danach stehen die Studierenden und Alumni im Mittelpunkt, um einem Team des aktuellen Jahrgangs für das letzte Praxisprojekt „Buch“ die Ehrung für die beste Machbarkeitsstudie zukommen zu lassen. Als Initiator und Juryvorsitzender des Machbarkeitsstudienpreises wird Herr Prof. Kyrein das Urteil und die Begründung verkünden. Danach wird gegenüber Herrn Prof. Kyrein, langjähriger Impulsgeber, Professor und Initiator des Studiengangs Dank und Wertschätzung für seine Leistungen im Studiengang und an der TU Berlin zum Ausdruck gebracht. Mit Gesprächen am Buffet und der Möglichkeit, die ein oder anderen Worte und Erinnerungen mit Herrn Kyrein auszutauschen wird die Veranstaltung ausklingen.
     
    Das ausführliche Programm mit weiteren Informationen zu dieser Veranstaltung können Sie [ hier ] als PDF-Datei herunterladen.
     
    Wichtiger Hinweis:
    Interessenten für diese Veranstaltung werden gebeten, sich bis zum
               13. November 2015
    unter der eMail-Adresse info@rem-berlin.de anzumelden.
  •  
    Seitenanfang


     
  • 15.10.2015
    VDIni-Club   -   ein Angebot für unseren Nachwuchs!
     
    Als Besucher unserer Seite können Sie sich sicherlich noch an die Beiträge (zuletzt am 07.08.2015) über die Erfolgsgeschichte des Pixi-Buches erinnern. Ziel dieses für Kinder geschriebenen Buches war und ist es, Begeisterung für den Beruf des Vermessers zu wecken.
     
    Ein vergleichbares Ziel, nämlich Kinder ab 4 Jahre auf unterhaltsame und spielerische Weise für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern, strebt der VDI, Verein Deutscher Ingenieure e.V. in einer besonders kreativen Weise mit seinem VDIni-Club an. Das pädagogisch fundierte Angebot des VDIni-Clubs richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Natürlich sind ... [ für weitere Ausführungen hier klicken ].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 19.09.2015
    Rettung für den historischen Helmert-Turm!
     
    Die geodätischen Observatorien auf dem Potsdamer Telegrafenberg blicken auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurück. Sie waren seiner Zeit mit modernsten Instrumenten ausgestattet, vor allem das Geodätische Institut. Schnell gelangte es zu weltweitem Ruhm. Man sprach sogar vom "Mekka der Geodäten", denn es gab keine andere vergleichbare geodätische Forschungsinstitution, die mit derart zahlreichen, verschiedenartigen und speziellen Messanlagen ausgestattet war. Für den damals notwendigen Umzug des Geodätischen Instituts und des Zentralbüros der Internationalen Erdmessung von Berlin nach Potsdam wurde 1893 neben dem Hauptgebäude des Geodätischen Instituts Potsdam der Helmert-Turm eingeweiht.
     
    Helmert-Turm auf dem Telegrafenberg
    © Hoeher
    Der Helmert-Turm war Teil des Ensembles von Observatorien für astronomisch-geodätische Winkelmessungen am Königlich Preußischen Geodätischen Institut Potsdam.
     
    Das Ensemble umfasste ... [ für weitere Ausführungen hier klicken ].
  •  
    Seitenanfang


     
  • 12.09.2015
    Geo-Montag:        Eine neue Geodäsie-Dimension
     
    Eines des am meisten besprochenen Themen der letzten Jahre ist die wachsende Nutzung von unbemannten Luftfahrzeugen wie
    • UAVs  (Unmanned Aerial Vehicle),
    • MAVs  (Micro Air Vehicle),
    • RPVs  (Remotely Piloted Vehicle)
    oder wie sie sonst noch genannt werden.
     
    Diese fliegenden Geräte werden aktuell nicht nur mit Kameras mit voller HD-Auflösung, sondern auch mit GPS Geräten und sogar kleinen Computern ausgestattet. Diese Ausrüstungen bilden die Grundlage einer neuartigen Dienstleistung, bei der Geo-Daten für den Auftraggeber aus der Luft erfasst und anschliessend ausgewertet werden.
     
    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geo-Montag (offizieller Veranstaltungsname "GeoMonday") wird dieses Thema in einem 3. Komplex am kommenden Montag (14.09.2015) ab 18:00h (zum ersten Mal im schönen Stadtzentrum von Potsdam) im arcona Hotel am Havelufer in 14471 Potsdam, Zeppelinstraße 136 behandelt. Vier Referenten stellen in dieser Veranstaltung diese unbemannten Luftfahrzeuge, ihre Entwicklung, ihre Fähigkeiten und Nutzungsmöglichkeiten umfassend dar.
     
    Die Referenten und ihr Thema im Einzelnen:
    • Martin Scholl: Capturing the world in 3D: beyond OpenStreetMap
    • Christian Janke: Chances & challenges of unmanned aviation
    • Frank Neitzel: Mobile 3D Mapping with a Low-Cost UAV System
    • Arno Fischer: A practical guide to use drones
    •  
      Weiterführende Informationen zu dieser Veranstaltungsreihe finden Sie im Internet unter  
      Seitenanfang


       
    • 10.09.2015
      Stellenangebot für Vermessungstechniker(in)
       
      Das Vermessungsbüro des Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs Dipl.-Ing. H. Zoll in Berlin sucht eine(n) Vermessungstechniker(in) mit guten Kenntnissen bzw. Erfahrungen im Liegenschaftskataster.
       
      Ihre/seine Aufgaben sind
      • Zusammenstellung / Auswertung von Vermessungsunterlagen zur weiteren Verwendung im Außen- und Innendienst
      • innendienstliche Bearbeitung von Gebäudevermessungsschriften, Berechnungen sowie Risserstellung und -Kontrolle
       
      Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen sind per E-Mail zu richten an:
      Den vollständigen Wortlaut des Stellenangebotes finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 07.09.2015
      Land und Landreform in Namibia
       
      ... ist das Thema einer Ausstellung mit Kunstwerken von namibischen Künstler/-innen, welche von Windhuk nach Berlin gekommen ist.
       
      In Form von Fotografien, Videos, Plastiken und Installationen wird die Komplexität eines solchen, für die Zukunft dieser rel. jungen Nation bedeutenden Themas dargestellt. Wichtig ist hierbei auch die Auseinandersetzung mit der Architektur der St. Johannes Evangelist-Kirche aus der Zeit, als Namibia in den Jahren 1884 bis 1915 als Kolonie „Deutsch-Südwestafrika“ von Berlin aus regiert und mit der Niederschlagung des Herero-Aufstandes ein schlimmes Verbrechen begangen wurde.
       
      Die Debatte über das damalige Verhalten der Deutschen in Namibia war durch den 100. Jahrestag des Genozids an den Armeniern im Osmanischen Reich, der im April begangen wurde, neu entfacht worden. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hatte dazu in der Wochenzeitung "Die Zeit" geschrieben: „An den heutigen Maßstäben des Völkerrechts gemessen war die Niederschlagung des Herero-Aufstands ein Völkermord.“
       
      Die Ausstellung ist ein Extrakt der 2013 in Windhuk gestalteten Ausstellung „Land Matters in Art“ und wurde aus Anlaß des 25-jährigen Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Namibia und Deutschland sowie der Städtepartnerschaft Windhuk/Berlin organisiert. Sie wird am 01.10.2015 um 19h in der Kirche St. Johannes-Evangelist (Auguststr. 90 in 10117 Berlin-Mitte; das ist in der Spandauer Vorstadt, nahe Oranienburger- und Friedrichstraße) eröffnet und ist dort in der Zeit vom 02.Okt. bis zum 25.Okt. 2015 jeweils Mittwoch, Donnerstag und Sonntag von 14h - 19h zu besichtigen.
       
      Weitere Informationen zu dieser Ausstellung finden Sie im Internet unter
    •  
      Seitenanfang


       
    • 04.09.2015
      Wechsel an der Spitze unseres Landesvereins
       
      Am gestrigen Nachmittag fand die hier unter dem 31.07.2015 angekündigte "Außerordentliche Mitgliederversammlung" statt. Wegen der unmittelbar bevorstehenden Aufnahme einer mehrjährigen Tätigkeit in Namibia durch unseren bisherigen Vorsitzenden, Herr Dipl.-Ing. Hans-Gerd Becker hatte dieser zu Beginn der gestrigen Mitgliederversammlung sein Amt niedergelegt.
       
      Eröffnung der ausserordentlichen Mitgliederversammlung
       
      Für seine langjährige initiativ-, arbeits- und erfolgreiche Tätigkeit als unser Landesvorsitzender wurde ihm von der Mitgliederversammlung, vertreten durch Herrn Dipl.-Ing. Bernd Sorge außerordentlich herzlich gedankt.
       
      Dank an den bisherigen Vorsitzenden
       
      Dem Vorschlag, dieses Amt für die restliche Wahlperiode unserem bisherigen Stellvertretenden Vorsitzenden anzuvertrauen, wurde einstimmig zugestimmt. Die damit erforderliche Wahl auch eines neuen Stellvertretenden Vorsitzenden fiel - ebenfalls einstimmig - auf Herrn Dipl.-Ing. Ivailo Vilser. Herr Vilser stammt aus Berlin und übernimmt dort im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf am 1.10.2015 die Fachbereichsleitung Vermessung. Er verfügt zudem über langjährige Erfahrungen in der Vorstandsarbeit eines DVW-Landesvereins. In den letzten 11 Jahren war er Vorsitzender des DVW-Landesvereins Sachsen-Anhalt, wo er auch bislang beruflich tätig war.
       
      Alte und neue Vereinsspitze
      Herr Vilser (stv.Vorsitzender), Herr Becker (ehem.Vorsitzender), Herr Sorge (Vorsitzender und ehem. stv. Vorsitzender)
       
      Die beiden neu gewählten Vorstandsmitglieder haben die Wahl angenommen und sich für das in sie gesetzte Vertrauen bedankt.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 03.09.2015
      Offene Verwaltungsdaten der Landeshauptstadt Potsdam
       
      Die Initiative "Open Government Data" hat das Ziel, Verwaltungsdaten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen. Die Landeshauptstadt Potsdam will - ganz im Sinne dieser Initiative - ihr bereits vorhandenes Datenangebot erweitern und den Bürgern weitere Informationen aus der Verwaltung, welche interessant und für den Alltag nützlich sind, zur Verfügung stellen. Dazu wurde eine Umfrage gestartet und alle Bürger zur Teilnahme aufgefordert:
       
      Flyer-Deckblatt zu opendata-Potsdam
      Titelseite des Flyers der Landeshauptstadt Potsdam zur Teilnahme an dieser Umfrage
       
      Welche Verwaltungsdaten sind für Sie von Interesse und sollten "geöffnet" werden?
       
      Die Online-Umfrage läuft bis zum 20. September 2015. Eine ausführliche Darstellung dieses Vorhabens finden Sie auf der Internetseite der Landeshauptstadt Potsdam unter  
      Fragen zu dieser Umfrage können Sie richten an:
      Landeshauptstadt Potsdam
      Fachbereich Steuerung und Innovation
      Friedrich-Ebert-Straße 79 - 81
      14469 Potsdam
      Tel.: 0331 289-1301
      eMail: IT-Strategie@Rathaus.Potsdam.de
    •  
      Seitenanfang


       
    • 02.09.2015
      Verleihung des Geodäsie-Nachwuchspreises im Land Berlin 2015
       
      Die Mitgliederversammlung des Landesvereins hatte beschlossen, für besonders gute (Jahrgangsbeste) oder herausragende (Note: Sehr gut) Prüfungsleistungen an den Berufsschulen der beiden Länder mit dem Prüfungsabschluss Vermessungstechniker/in und Geomatiker/in den DVW-Nachwuchspreis zu verleihen. Dieser besteht aus einer Urkunde, einem Buchpreis und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im DVW. Die Preisverleihung erfolgt auf Vorschlag der jeweiligen Prüfungsausschüsse der Länder.
       
      Die Geodäsiefachverbände BDVI, DVW und VDV hatten im Herbst 2014 vereinbart, die Ehrung herausragender Prüfungsleistungen von Vermessungstechnikern und Geomatikern ab 2015 regional gemeinsam mit einem Geodäsie-Nachwuchspreis vorzunehmen.
       
      Bei der Zeugnisübergabe der Berufsschule im Land Berlin am 31. August 2015 im Bürgersaal des Rathauses Spandau
       
      Preisverleihung an Frau Elisa Bautz aus Bernau
      (von links nach rechts:)   Manfred Ruth (BDVI), Hans-Gerd Becker (DVW), Roland Lorenz , Anja Krüning,
      Mandy Palme, Michéle Wirth, Marcel Pergande, Thomas Falk, Dieter Badstübner (VDV)
       
      konnte der Vorsitzende Hans-Gerd Becker für die Geodäsiefachverbände Preise an gleich sechs Absolventen überreichen, die ihren Abschluss mit der herausragenden Note Sehr Gut geschafft haben:
       
      • Thomas Falk, Ausbildungsstelle ÖbVI Jürgen Lucke & Jens Roschke
      • Anja Krüning, Ausbildungsstelle Bezirksamt Spandau von Berlin
      • Roland Lorenz (Jahrgangsbester), Ausbildungsstelle Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
      • Mandy Palme, Ausbildungsstelle Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
      • Marcel Pergande, Ausbildungsstelle Bezirksamt Neukölln von Berlin
      • Michéle Wirth, Ausbildungsstelle ÖbVI Hans-Jörg Häuser
      •  
      Die drei Berufsverbände gratulierten den Ausgezeichneten sowie allen anderen Absolventinnen und Absolventen zur erfolgreich beendeten Ausbildung und wünschten für den weiteren Lebensweg alles Gute.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 01.09.2015
      Stellenausschreibung
       
      Die Die AED-SICAD Aktiengesellschaft sucht für den Standort Berlin eine(n) Consultant(in) / Software-Entwickler(in) als Vollzeittätigkeit zur Festanstellung ab sofort.
      Die Aufgaben sind:
      • Unterstützung bei nationalen und internationalen GIS Projekten
      • Unterstützung bei der Implementierung, Anpassung und Betrieb von GIS-Lösungen
      • Entwicklung von projektspezifischen Erweiterungen und Produktlösungen
      • Durchführung von Kundenschulungen und –Workshops
      • Qualitätssicherung für alle Arbeitsergebnisse
      • Bearbeitung von Hotline-Anfragen und Fehlerbehebung
      • Kontaktpflege bei Kunden
      Fachliche Voraussetzung für diese Stelle sind u.a. ein abgeschlossenes Studium in Informatik / Geoinformatik / Geodäsie (bevorzugt mit Esri®-Kenntnissen) bzw. eine vergleichbare Berufsausbildung oder in der Praxis erworbene Kenntnisse sowie Programmierkenntnisse in C#, Python, o.ä.
       
      Den vollständigen Wortlaut der Ausschreibung finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 27.08.2015
      Stellenausschreibung
       
      Die Abteilung III - Geoinformation der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin sucht zur sofortigen Einstellung eine(n) Mitarbeiter(in) für das Arbeitsgebiet "Grundstücksbewertungen für kommunale und öffentlich-rechtliche Belange nach BauGB in besonders schwierigen Fällen sowie Sonderaufgaben der Wertermittlung".
       
      Voraussetzung für eine Bewerbung auf diese Stelle ist ein abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium in den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur, Vermessung, Geoinformatik, Geoinformation oder in vergleichbaren Fachrichtungen sowie langjährige Berufserfahrung in der Immobilienbewertung nach BauGB i. V. m. der Immobilienwertermittlungsverordnung. Den Wortault der Stellenanzeige mit weiteren Anforderungen an die Bewerberin/den Bewerber finden Sie [ hier ].
       
      Bewerbungen mit tabellarischen Lebenslauf sowie ggf. der Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte mit Angabe der personalaktenführenden Stelle sind bis zum 26.09.2015 unter Angabe der Kennzahl SenStadtUm Nr. 115/ 2015 an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt – III/GR BL, Fehrbelliner Platz 1, 10707 Berlin, zu richten.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 25.08.2015
      Schnellerer Zugang zum Liegenschaftskataster
       
      Die Berliner Senatskanzlei hat heute in einer Pressemitteilung über beabsichtigte Massnahmen für einen schnelleren Zugang zum Liegenschaftskataster informiert:
       
      " Das Gesetz über das Vermessungswesen in Berlin (VermGBln) soll geändert werden, um den Zugang zu den Flurstücks- und Gebäudeangaben des Liegenschaftskatasters zu vereinfachen. Der Senat hat heute einen entsprechenden Gesetzentwurf auf Vorlage von Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Andreas Geisel zur Kenntnis genommen.
       
      Gleichzeitig soll die Auskunftserteilung über die Angaben zu Grundstückseigentümern aus den Liegenschaftskatastern strenger geregelt und somit ein Missbrauch datenschutzrechtlich geschützter Eigentümerangaben des Liegenschaftskatasters erschwert werden.
       
      Das berechtigte Interesse an den Eigentümerangaben des Liegenschaftskatasters soll künftig in jedem Einzelfall durch die Vorlage geeigneter Unterlagen gegenüber der auskunftserteilenden Stelle glaubhaft gemacht werden.
       
      Nur Notare, Vermessungsstellen nach § 2 des VermGBln, Unternehmen der öffentlichen Energie- und Wasserversorgung sowie der Abwasser- und Abfallentsorgung sollen von der Verpflichtung zur Glaubhaftmachung eines berechtigten Interesses befreit bleiben.
       
      Vor Beschlussfassung durch den Senat und Einbringung in das Abgeordnetenhaus wird der Gesetzentwurf nun dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme zugeleitet."

       
      Quelle: Internetseite des Landes Berlin unter
    •  
      Seitenanfang


       
    • 22.08.2015
      Historische Zeitschriften
       
      Der DVW Berlin-Brandenburg e.V. bietet seinen Mitgliedern - u.a. durch eine Kooperation mit der Bibliothek des Technischen Museums Berlin - die Möglichkeit einer kostenfreien Bereitstellung und Ausleihe geodätischer Fachliteratur. Dazu wurden vom Verein Literatur-Anschaffungen getätigt, in der Vergangenheit aber auch solche Literatur von verschiederen Seiten übernommen.
       
      Im Zusammenhang mit einer aktuellen Übernahme solcher Literatur aus der Auflösung einer Bibliothek liegen dem Landesverein diverse gebundene Fachzeitschriften nunmehr doppelt vor. Hierbei handelt es sich um historische Jahrgänge der Zeitschriften ZfV und der AVN, welche an interessierte Mitglieder unseres Landesvereins kostenfrei abgegeben werden können.
       
      Interessenten schicken dazu eine Mail an unseren Vorsitzenden.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 12.08.2015
      INTERGEO 2015 auch in Brandenburg mit eigenständigem Bescheid als Bildungsveranstaltung anerkannt
       
      Wie hier am 14.07.2015 berichtet, wurde die INTERGEO 2015 mit Bescheid vom 08.07.2015 in Berlin als Bildungsveranstaltung anerkannt. Für die Besucher aus Brandenburg ergab sich die Anerkennung als Bildungsveranstaltung automatisch aus § 7 Abs. 2 der Bildungsfreistellungsverordnung des Landes Brandenburg. Mit Bescheid des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg vom 20.07.2015 wurde diese bisher aus dem Gesetz abgeleitete Anerkennung als Bildungsveranstaltung für Brandenburg nun auch eigenständig amtlich bestätigt und die Anforderungen an die Teilnehmer benannt.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 10.08.2015
      Befristetes Stellenangebot
       
      Die Abt. III (Geoinformation) der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Berlin sucht ab 01.11.2015 für die Dauer der Elternzeit des Stelleninhabers, längstens bis zum 31.08.2016 eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter zur Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Geodateninfrastruktur Berlins und des Geoportals von Berlin auf der Grundlage der Anforderungen der nationalen und europäischen Geodateninfrastruktur. Fachliche Voraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Geoinformationswesen, Vermessungswesen, Informatik oder Geographie mit Schwerpunkt im Bereich der Geoinformatik mit entspr. Diplom- oder Masterabschluss oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen. Wichtig für diese Stelle sind umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen im Einsatz von Geoinformationssystemen, Kenntnisse und Erfahrungen in der Datenmodellierung und in der Entwicklung von Web-Applikationen und Web-Design. Erwartet werden zudem IT-Kenntnisse (MS-Office), Kenntnisse der Bürokommunikation sowie spezielle IT-Kenntnisse (Publishing-Software).
       
      Das Arbeitsgebiet kann vom 01.11.2015 bis 31.05.2016 in Vollzeit (39 Wochenstunden) und vom 01.06.2016 bis 31.08.2016 nur in Teilzeit (19,5 Wochenstunden) wahrgenommen werden.
       
      Bewerbungen sind bis zum 21.08.2015 unter Angabe der Kennzahl SenStadtUm Nr. 89/2015 an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung – III/GR BL - Fehrbelliner Platz 1, 10707 Berlin, zu richten.
       
      Weitere Information finden Sie unter: www.berlin.de/stellen/8670
    •  
      Seitenanfang


       
    • 07.08.2015
      Pixi-Buch - dritte Auflage
       
      Am 10.08.2014 und am 23.03.2015 informierten wir über das vom DVW-Hamburg-Schleswig-Holstein herausgegebene Pixi-Buch "Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin". Dieses erfolgreiche Buch soll nun wegen der großen Nachfrage in einer 3. Auflage erscheinen. Dafür werden gegenwärtig Bestellungen gesammelt.
       
      Diese Sammlung von Bestellungen ist wichtig, weil sich der spätere Preis nach der Auflagenhöhe richtet. Bei den derzeit für die 3. Auflage geplanten 40.000 Stück beträgt der Preis maximal 0,56 Euro pro Pixi zuzgl. 7 % MwSt. und zuzgl. Versandkosten. Insgesamt 10.000 Bestellungen liegen bereits vor. Für weitere Bestellungen wurde auf der Internetseite des DVW Hamburg/Schleswig-Holstein unter www.dvw.de/pixi-buch ein Bestellformular für die Pixis der 3. Auflage bereitgestellt. Ziel ist es, 65.000 Stück bestellen zu können, um mit den 3 Auflagen insgesamt die 200.000-Stück-Marke zu erreichen.
       
      Die Mindestbestellmenge sind 25 Exemplare. Hierbei sollte man berücksichtigen, dass dies zunächst die letzte Auflage sein wird. Da diese jetzt zu bestellenden Pixis auch noch in einigen Jahren verteilt werden können, wird vom DVW Hamburg/Schleswig-Holstein gebeten zu prüften, mindestens 100 Exemplare zu bestellen. Dann erfolgt der Versand direkt durch die Druckerei mit für den Besteller geringeren Versandkosten.
       
      Vorbestellungen werden bis zum 28. September 2015 entgegengenommen. Die Lieferung erfolgt ca. Mitte November. Für Interessenten, die sich erst später entscheiden sollten, gibt es Pixis nur, solange der Vorrat (20.000 Stück) reicht.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 03.08.2015
      Internetauftritt des Oberprüfungsamtes für das technische Referendariat
       
      Der neue Internetauftritt des Oberprüfungsamtes für das technische Referendariat ist freigeschaltet worden. Die Adresse lautet:
        
      Hier finden sich aktuellel Informationen zum technischen Referendariat, u.a. das Ausbildungsleitbild.
       
      Das Oberprüfungsamt für das technische Referendariat ist eine Sonderstelle beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (Referat Z 35), dessen Aufgabe die Betreuung des Ausbildungs- und Prüfungswesens für das technische Referendariat ist. Ziel des Oberprüfungsamtes ist es, fachliche und berufliche Erfahrungen an künftige Führungskräfte weiterzugeben sowie eine einheitliche und den Anforderungen entsprechende Qualifikation von Nachwuchskräften zu gewährleisten.
       
      Das technische Referendariat bereitet dafür Absolventen und Absolventinnen technischer Hochschulstudiengänge auf die Anforderungen von Führungspositionen in Verwaltung und Wirtschaft vor und wird in insgesamt dreizehn Fachrichtungen, u.a. der Geodäsie, angeboten. So entwickelt das Oberprüfungsamt die Ausbildungs- und Prüfungsvorschriften für die Fachrichtungen und nimmt für seine Mitgliedsverwaltungen das Staatsexamen ab. Zu den einundzwanzig Mitgliedsverwaltungen zählen Bundesministerien, die meisten Bundesländer und kommunale Spitzenverbände sowie die Hamburg Port Authority. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten dadurch ein im Bund, in den Ländern und Kommunen gleichermaßen anerkanntes Zeugnis über das Staatsexamen.
       
    •  
      Seitenanfang


       
    • 31.07.2015
      Außerordentliche Mitgliederversammlung am 3.9.2015
       
      Wegen der Aufnahme einer längerfristigen beruflichen Tätigkeit außerhalb Deutschlands wird der Vorsitzende unseres Vereins diese von ihm seit 2009 ausgeübte ehrenamtliche Funktion für eine längere Zeit nicht mehr in dem notwendigen Umfang wahrnehmen können und legt deshalb sein Amt nieder.
       
      Nach der Satzung unseres Vereins soll beim vorzeitigen Ausscheiden eines Funktionsträgers im Vorstand eine Nachwahl innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden durchgeführt werden; die Nachwahl erfolgt für den verbleibenden Zeitraum der satzungsgemäßen Wahlperiode. Diese Nachwahl findet in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 3.9.2015 in Berlin statt. Um allen Mitgliedern auch die Teilnahme des am gleichen Tag und am gleichen Ort stattfindenden Geodätischen Kolloquiums zu ermöglichen, beginnt die außerordentliche Mitgliederversammlung bereits um 16:15h. Einladungen zu dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung sind mit heutiger Post an die Mitglieder unseres Vereins versandt worden.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 20.07.2015
      Das Berliner Liegenschaftskataster wird modernisiert
       
      Das Land Berlin hat am 20.7.2015 den Startschuss zur Umstellung der beiden Verfahren des Liegenschaftskatasters, ALB (Automatisiertes Liegenschaftsbuch) und ALK (Automatisiertes Liegenschaftskarte), auf eine integrierte Führung im "Amtlichen Liegenschaftskataster Informations-System" (ALKIS) gegeben. Die bislang in zwei getrennten IT-Verfahren geführten Sach- und Graphikdaten können damit unter Nutzung leistungsstarker IT- und Datenbank-Technologien in einem bundesweit einheitlichen Datenmodell geführt werden.
       
      Im Gegensatz zu dem bisherigen dezentralen IT-Konzept mit Servern in den Bezirksverwaltungen wird die Hard- und Software für den Betrieb und die Datenhaltung von ALKIS zentral im IT-Dienstleistungszentrum des Landes Berlin betrieben. Für die Datenhaltung wie auch die Erfassung wird ......[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 18.07.2015
      Stellenausschreibung für Auslandseinsatz
       
      Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH leistet mit der Entsendung von qualifizierten Fachkräften als Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer einen Beitrag zur dauerhaften Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort. In diesem Zusammenhang sucht sie für den Standort Windhoek in Namibia eine/n NA Entwicklungshelfer/in als Geodäsieberater/in in der Abteilung "Land Management" des Ministry of Land Reform, Windhoek. Ziel des Einsatzes in Windhoek ist die Unterstützung bei der Umsetzung der Landreform in Namibia. Dadurch soll u.a. eine gerechtere Verteilung des Landbesitzes und die Absicherung von Landnutzungsrechten bewirkt werden, was zugleich die Armut bekämpft und politische Stabilität fördert.
       
      Voraussetzungen für diese Stelle sind
         
      • Abgeschlossenes Studium im Bereich Vermessungswesen bzw. Geodäsie
      • Mehrjährige Berufserfahrung in einer nationalen oder regionalen Kataster- oder Vermessungseinrichtung
      • Nachgewiesene Berufserfahrung im Projektmanagement
      • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
       
      Der Einsatzzeitraum beträgt mindestens 24 Monate, mit der Möglichkeit der Verlängerung.
       
      Als Frist für eine Bewerbung ist der 09.08.2015 angegeben.
       
      Den vollen Wortlaut der Ausschreibung mit weiteren Angaben zu dieser Stelle finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 17.07.2015
      Verleihung des Nachwuchspreises der geodätischen Berufsverbände BDVI, DVW und VDV im Land Brandenburg 2015
       
      Die Mitgliederversammlung des DVW Berlin-Brandenburg hatte beschlossen, für besonders gute (Jahrgangsbeste) oder herausragende (Note: Sehr gut) Prüfungsleistungen an den Berufsschulen der beiden Länder mit dem Prüfungsabschluss Vermessungstechniker/in und Geomatiker/in den DVW-Nachwuchspreis zu verleihen. Dieser besteht aus einer Urkunde, einem Buchpreis und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im DVW. Die Preisverleihung erfolgt auf Vorschlag der jeweiligen Prüfungsausschüsse der Länder. Die geodätischen Berufsverbände BDVI, DVW und VDV haben vereinbart, die Ehrung der besten Auszubildenden ab dem Jahr 2015 gemeinsam vorzunehmen.
       
      Preisverleihung an Frau Elisa Bautz aus Bernau
      Preisverleihung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Sorge an Elisa Bautz
       
      Heute, am 17. Juli 2015 fand im Senatssitzungssaal der Europa-Universität ”Viadrina” in Frankfurt/Oder die feierliche Zeugnisübergabe an 9 Vermessungstechnikerinnen und –techniker sowie 12 Geomatikerinnen und Geomatiker des Landes Brandenburg statt. Während dieser Feierstunde überreichte der stellvertretende Vorsitzende Bernd Sorge den Nachwuchspreis des Jahres 2015 der geodätischen Berufsverbände an Frau Elisa Bautz aus Bernau (Jahrgangsbeste Geomatik, Ausbildungsstelle Geo-Forschungs-Zentrum (GFZ) Potsdam).
      Die drei Berufsverbände gratulierten der Ausgezeichneten sowie allen anderen Absolventinnen und Absolventen zur erfolgreich beendeten Ausbildung und wünschten für den weiteren Lebensweg alles Gute.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 14.07.2015
      INTERGEO als Bildungsveranstaltung anerkannt
       
      Mit Bescheid vom 08.07.2015 wurde der Kongress zur INTERGEO 2015 vom 15. - 17. September 2015 in Stuttgart im Land Berlin als Bildungsveranstaltung nach § 11 des Berliner Bildungsurlaubsgesetzes anerkannt.
       
      Im Bundesland Brandenburg gilt damit Folgendes (§ 7 Abs. 2 der Bildungsfreistellungsverordnung des Landes Brandenburg):
       
      (2) Veranstaltungen, die auf Grund des Berliner Bildungsurlaubsgesetzes anerkannt wurden oder als anerkannt gelten, gelten als anerkannt, wenn der Anerkennungsbescheid zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als zwei Jahre ist und die Veranstaltungen den Anforderungen gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 8 und 9 entsprechen.
       
      Hinweise: Die Anmeldung zur INTERGEO ist seit Mitte Juni freigeschaltet.
      Noch bis zum 31. Juli 2015 gilt der attraktive Frühbuchertarif. Profitieren Sie hiervon und sparen Sie bares Geld.
      DVW-Mitglieder und Mitglieder in Ausbildung profitieren von weiteren Vergünstigungen.
       
      Das Kongressprogramm zur INTERGEO können Sie auf der Internetseite http://www.intergeo.de/ einsehen.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 13.07.2015
      Eine traurige Nachricht
       
      Uns erreichte die nachfolgende, sehr traurige Nachricht, daß unser langjähriges Mitglied
       
      Todesanzeige Gerhard Gomon
      Gerhard Gomon
       
      am 23. Juni 2015 verstorben ist.
       
      Durch seine angenehme, kollegiale Art ist Gerhard Gomon vielen unserer Mitglieder noch gut im Gedächtnis. Mit 56 Mitgliedsjahren war er ein "Urgestein" unseres Vereins. Viele, viele Jahre hat er aktiv und erfolgreich an der Umsetzung unserer Vereinsziele mitgewirkt, seit 1959 in der "Kammer der Technik" (KdT), danach im "Deutschen Verein für Vermessungswesen". Sein Tod stimmt uns sehr traurig.
       
      Wir werden Gerhard Gomon ein ehrendes Andenken bewahren.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 11.07.2015
      Vermessungsreferendar-Ausbildung nach Berlin zurückgekehrt!
       
      Am 05.07.2015 trat die "Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den Zugang zum zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der technischen Dienste des Landes Berlin (APO-TD-Referendariat-VO) vom 9. Juni 2015 in Kraft. Damit bekennt sich das Land Berlin wieder zur Aufnahme des technischen Referendariats, auch im Bereich der Geodäsie.
       
      Die neue Verordnung regelt die Ausbildung und Prüfung für den Zugang zum zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung technische Dienste der Laufbahnzweige des bautechnischen Dienstes (Fachrichtungen Architektur und Stadtbauwesen) und des vermessungstechnischen Dienstes (Fachrichtung Geodäsie). Diese Verordnung wurde im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin, Nr. 15/2015 vom 04.07.2015 auf den Seiten 286 bis 294 veröffentlicht.
       
      Auf Grundlage dieser neuen Verordnung hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Stellen für Bau- und Vermessungsreferendare im Beamtenverhältnis auf Widerruf für die Zeit ab dem 01.11.2015 ausgeschrieben.
      Bewerbungen werden bis zum 07.08.2015 entgegengenommen. Den Wortlaut mit der Beschreibung des Arbeitsgebietes und den Anforderungen an die Bewerber finden Sie auf der Internetseite des Landes Berlin unter
    •  
      Seitenanfang


       
    • 07.07.2015
      d-copernicus.de
      (deutschsprachiges Portal für Informationen zum europäischen Erdbeobachtungsprogramm Copernicus)
       
      "Das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus schafft eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für Erdbeobachtung und Dienstleistungen der Geoinformation. Auch für Deutschland schafft Copernicus neue Chancen. Nutzer in Deutschland sollen von den europäischen Investitionen in Copernicus profitieren.
      ...
      Die Copernicus Dienste sind das Herz von Copernicus. Die sechs europäischen Kerndienste
      • Landüberwachung
      • Überwachung der Meeresumwelt
      • Katastrophen- und Krisenmanagement
      • Überwachung der Atmosphäre
      • Überwachung des Klimawandels
      • Sicherheit
      stellen Grundlageninformationen bereit, die für vielfältige Anwendungen weiter verarbeitet werden können... Die Daten der Kerndienste stehen jedermann kostenlos zur Verfügung. Momentan müssen die jeweiligen Datensätze auf den unterschiedlichen Seiten der einzelnen Kerndienste heruntergeladen werden. Die Europäische Kommission plant jedoch den Aufbau einer einzigen Schnittstelle zum Download der unterschiedlichen Informationsprodukte. Im Rahmen der nationalen Copernicus IT-Maßnahme sollen diese unterschiedlichen Informationsprodukte auf der nationalen Plattform zur Verfügung gestellt werden.
      "
       
      Dieses im Aufbau befindliche Portal als Teil der Copernicus Beobachtungsinfrastruktur soll der langfristigen Planung, einem nachhaltigen Betrieb und einer verlässliche Bereitstellung von Daten dienen. Sie finden es im Internet unter
    •  
      Seitenanfang


       
    • 02.07.2015
      Stellenausschreibung
       
      Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin hat eine Professur für das Fachgebiet GIS und Umweltinformation ausgeschrieben.
      Erwartet werden von den Bewerbern auf diese Stelle hervorragende Kenntnisse sowie vielseitige Erfahrungen in Theorie und Anwendung der Geoinformation zur Analyse, kartographischen Visualisierung, Modellierung und Bewertung komplexer geo- und umweltwissenschaftlicher Fragestellungen. In diesem Fachgebiet wird von einem entsprechend hohen Engagement in der Lehre sowie der angewandten Forschung und Entwicklung ausgegangen. Die Bewerberin/der Bewerber sollte fähig sein, interaktive Web-GIS-Lösungen zu erstellen. Es wird ein Hochschulabschluss in Geowissenschaften oder einem verwandten Gebiet vorausgesetzt. Die zu berufende Persönlichkeit sollte einen interdisziplinären Ansatz in Lehre und Forschung verfolgen. Projekterfahrung in Nachhaltigkeit ist eine ideale Ergänzung der Qualifikation. Darüber hinaus wird die Bereitschaft und Befähigung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache erwartet.
       
      Den vollständigen Wortlaut dieser Stellenausschreibung finden Sie [ hier ].
       
      Die Bewerbungsfrist endet am 17.09.2015.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 30.06.2015
      Die Kunst der Karte
      oder
      Kartenmachen will gelernt sein

       
      In einer Pressemitteilung vom 29.06.2015 informiert die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) über eine Ausstellung im Kunstspeicher Friedersdorf:
       
      "Was Kunst und Karte verbindet, das kann ab Sonntag, 12. Juli 2015, im Kunstspeicher Friedersdorf betrachtet werden. An diesem Tag wird um 15.00 Uhr eine Ausstellung der LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg) eröffnet, die sich mit Landkarten und dem Thema Kartographie in besonderem Sinne beschäftigt. Künstlerisch anmutende, farbenprächtige Darstellungen reiner Geländedaten, die durch technische Veränderung eine ganz neue Aussagekraft erhalten haben, bilden einen Teil der Ausstellung. Ein anderer Teil ..."
       
      Den vollen Wortlaut der Pressemitteilung finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 11.06.2015
      Raumbezogene Informationen Berlins werden für umfassende Nutzungen bereitgestellt
       
      "Berlin schafft mit der heute vorgelegten Änderung des Geodatenzugangsgesetzes die Voraussetzung, um qualitativ hochwertige Geodaten kostenfrei und mit umfassenden Nutzungsrechten zur Verfügung zu stellen. Nicht nur Verwaltungen und Unternehmen haben Zugang zu den Geodaten, sondern auch Bürgerinnen und Bürger. Für viele Entscheidungen in Politik, Verwaltung und Wirtschaft sind Geodaten dringend notwendig, aber auch im privaten Bereich werden Geodaten immer häufiger genutzt...
      Ziel der Änderung des Geodatenzugangsgesetzes ist in Berlin einen fest definierten Katalog von Geodaten flächendeckend kostenfrei bereitzustellen und damit eine umfassenden Nutzung der Geodaten sowohl für kommerzielle als auch nichtkommerzielle Zwecke zu ermöglichen.
       
      Durch die zukünftige einheitliche verbindliche Festlegung von Nutzungsbedingungen für Geodaten ist der Abschluss von Lizenzverträgen nicht mehr notwendig. Die Änderung dient damit gleichzeitig dem Abbau von Bürokratie. Damit wird auch die Open Data-Initiative des Landes Berlin zur nachhaltigen Öffnung von Staat und Verwaltung unterstützt.
      "
      Auszug aus der Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt vom 09.06.2015
       
      Den vollen Wortlaut der Pressemitteilung finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 12.05.2015
      Direktaufnahme in die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) für Geodäten mit Staatsexamen
       
      Der Vorsitzende des Kuratoriums des Oberprüfungsamtes und Leiter des Prüfungsausschusses Geodäsie und Geoinformation beim Oberprüfungsamt, Professor Dr.-Ing. Klaus Kummer informierte uns darüber, dass zwischen dem Oberprüfungsamt und dem Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit Einigkeit über die hohe Qualität des Staatsexamens des Oberprüfungsamtes in der Fachrichtung Geodäsie und Geoinformation festgestellt werden konnte. Diese hohe Qualität ist die Grundlage dafür, dass die vom Oberprüfungsamt geprüften Technischen Assessoren des Vermessungs- und Geoinformationswesens (ohne die ansonsten weltweit zusätzlich geforderte anspruchsvolle RICS-Prüfung) direkt RICS-Mitglied werden können und die Berufsbezeichnung MRICS (Professional Member of RICS) führen dürfen.
       
      Prof. Kummer schreibt in seiner Info weiter:
      "Damit verbunden ist die gegenseitige Anerkennung der beruflichen Normen und Standards beider Kooperationspartner. Diese Kooperation ist ...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 10.05.2015
      3D-Stadtmodell Berlins als Open Data verfügbar
         
      Das Land Berlin stellt seit kurzem das 3D-Stadtmodell der deutschen Hauptstadt als Open Data öffentlich bereit. Internetnutzer hatten bisher mit dem Modell des Business Location Centers von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie die Möglichkeit, das Berliner Stadtgebiet realitätsgetreu online zu erkunden – nun können sie die Daten auch selbst nutzen. Egal ob Wissenschaftler, Spieleentwickler, Städteplaner, Architekt oder Grafiker – das großflächige Modell Berlins steht als kostenloser Download zur Verfügung.
       
      Eine Möglichkeit, das 3D-Stadtmodell ohne nennenswerten programm-technischen Aufwand darzustellen, bietet der Wirtschaftsatlas Berlin oder das "Berlin 3D-Downloadportal". So können z.B. durch die Integration des 3D-Stadtmodells in den Wirtschaftsatlas ab sofort alle Internetnutzer das gesamte Modell in ihrem Browser frei erkunden und hierbei jeden beliebigen Blickwinkel einnehmen. Dazu muss lediglich im Browser JavaScript aktiviert und Java installiert sein.
       
      Ein virtueller Flug durch das 3D-Stadtmodell zeigt Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten dieser neu geschaffenen Datenbasis:
       

      © Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
       
      Weitere Informationen zu OpenData Berlin finden Sie [hier]
    •  
      Seitenanfang


       
    • 09.05.2015
      Stadtvermessung einmal anders
       
      Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt informierte darüber, dass bis zum Ende diesen Jahres Spezialfahrzeuge mit Foto-Aufnahmetechnik den Zustand aller Verkehrsflächen Berlins fotographisch erfassen werden. Die orangefarbenen Fahrzeuge fotografieren GPS-gestützt ca. alle 5 m den jeweiligen Straßen-, Gehweg- und/oder Radweg-Abschnitt. Neben dem allgemeinen Verkehrsflächenzustand werden darüber hinaus noch weitere, wichtige Angaben, wie Ampelanlagen, Oberleitungen der Straßenbahnen, Durchfahrtshöhen der Brücken oder Hinternisse, wie Poller oder Hydranten erfaßt. Ziel dieser Maßnahme ist der Aufbau eines berlinweit einheitlichen, aktuellen Datenbestandes des Berliner Straßenlandes, auf dessen Grundlage neben Instandhaltungsplanungen u.a. Streckenführungen für Großraum- und Schwerlasttransporte abgeleitet werden können. Daneben ist beabsichtigt, mit Hilfe dieser Daten ein Fußgängernavigationssystem für blinde und sehbehinderte Personen zu entwickeln.
       
      Das mit dem Berliner Datenschutzbeauftragten für Informationsfreiheit abgestimmte Verfahren sieht vor, dass zwangsläufig/zufällig mitfotografierte Personen und Kfz-Kennzeichen durch Verpixelung unkenntlich gemacht und damit anonymisiert werden.
       
      Die Abbildung eines solchen Aufnahme-Spezialfahrzeuges veröffentlichte die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in ihrer Pressemitteilung vom 06.05.2015:
      Spezialfahrzeug zur Strassenaufnahme in Berlin
      Spezialfahrzeug zur fotographischen Strassenaufnahme
      (Foto: Lehmann + Partner, veröffentlicht in der o.a. Pressemitteilung von SenStadtUm)
    •  
      Seitenanfang


       
    • 08.05.2015
      GEObiker-Tour   &   GEObiker-Pro-Tour
       
      Ein Organisationsteam hat alle Motorrad-fahrenden Vermesserinnen und Vermesser aus Berlin und Brandenburg zur diesjährigen, achten GEObiker-Tour am Samstag, den 06. Juni 2015 eingeladen. Treffpunkt ist im Südwesten von Berlin (an der A9, Nähe Niemegk). Vorgesehen ist eine abwechslungsreiche 1-tägige, ca. 230 km lange Reise ohne Hektik und mit etlichen Zwischenstopps durch das südliche Brandenburg mit Abstecher zu unseren Nachbarn nach Sachsen sowie eine Elbquerung per Gierseilfähre u.a.m. Die Tour wird in dem Hotel am Start- bzw. Endpunkt mit einem Abendessen und gemütlichem Beisammensein enden. Zwar ist es nicht zwingend notwendig, eine Übernachtung einzuplanen! Es wird aber sehr empfohlen. Ein kleines Kontingent an Zimmern (Einzel- und Doppelzimmer) ist bis 3 Wochen vor der Tour reserviert. Details zu den einzelnen Übernachtungen werden nach Anmeldung in der Anmeldebestätigung erläutert.
       
      Wer Interesse an der GEObiker-Tour hat, meldet sich bitte bis spätestens 15. Mai verbindlich an unter:  
      Unter dieser Internetadresse finden Sie auch weitere Hinweise zu beiden Touren.
       
      Die diesjährige GEObiker-Pro-Tour führt in das Erzgebirge und nach Tschechien. Start ist am Freitag, den 28. August 2015 (nachmittags) am südlichen Berliner Ring. Für den Samstag ist eine kurvenreiche Fahrt durch das Erzgebirge bis zum Elbsandsteingebirge vorgesehen. Rückankunft ist am Sonntagnachmittag. Die Tour umfasst insgesamt ca. 800 km und 2 Übernachtungen. Etwas Tourenerfahrung sollte vorhanden sein.
       
      Auch zu dieser Tour können Sie sich unter der o.a. Internetadresse ab sofort - spätestens aber bis zum 07. August verbindlich anmelden.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 26.04.2015
      Geodätische Exkursion zum Vermessungstechnischen Museum in Dortmund
       
      Gemeinsam mit dem VDV fand am 17.04.2015 eine geodätische Tagesexkursion mit dem ICE nach Dortmund statt. Am Vormittag standen das Konversionsgebiet Phoenix-See bzw. das Borusseum auf dem Programm. Am Phoenix-See gab der Fachkollege Ludger Schürholz, Geschäftsführer der PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft mbH, bei einem Rundgang interessante Informationen über die Entwicklungsmaßnahmen in dem Gebiet.
       
      Besichtigung des Konversionsgebiets Phönix-See
      Besichtigung des Konversionsgebiets Phönix-See mit Ludger Schürholz (3. von rechts)
       
      Am Nachmittag führte Ingo von Stillfried durch das Vermessungstechnische Museum und zeigte die reiche Auswahl an geodätischen Instrumenten. Herr von Stillfried wies darauf hin, dass die Gerätesammlung des Museums in dem Bereich moderner Digitalinstrumente noch Lücken zeigt und regte Sachspenden von Geräten, die außer Betrieb gesetzt wurden, an.
       
      Besichtigung des Vermessungstechnischen Museums
      Besichtigung des Vermessungstechnischen Museums mit Ingo von Stillfried (3. Von rechts)
       
      Vor der Rückfahrt nach Berlin konnte die 15-köpfige Gruppe noch den 70 m hohen U-Turm, das im Jahr 1927 als „Gär- und Lagerkeller“ der Dortmunder Union Brauerei errichtete Hochhaus am westlichen Rand der Dortmunder City besichtigen. Heute wird das Gebäude als Zentrum für Kunst und Kreativität genutzt.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 16.04.2015
      Ord.Mitgliederversammlung 2015
       
      Die ordentliche Mitgliederversammlung des DVW Berlin-Brandenburg hat heute, am 16. April. 2015 den Geschäftsbericht des Vorsitzenden zustimmend entgegengenommen, den Vorstand für das Geschäftsjahr 2014 entlastet, den Haushalt für das Jahr 2015 beschlossen und Wahlen abgehalten. Folgende Mitglieder wurden einstimmig für eine weitere Wahlperiode in ihrem Amt bestätigt/wiedergewählt:
       
      • Bernd Sorge als stellvertretender Vorsitzender für die Dauer von vier Geschäftsjahren
      • Doris Leske als Schriftführerin für die Dauer von vier Geschäftsjahren
      • Prof. Frank Neitzel als Beisitzer für die Dauer von vier Geschäftsjahren
      • Torsten Genz als Beauftragter für die Förderung des Berufsnachwuchses für die Dauer von vier Geschäftsjahren
      • Dr. Katja Heine als Beauftragte für die Berufliche Weiterbildung (BWB-Beauftragte) für die Dauer von vier Geschäftsjahren
      • Bernd Gründig als Kassenprüfer für die Dauer von zwei Geschäftsjahren
       
      Den wiedergewählten Mitgliedern einen herzlichen Glückwunsch für das erneut ausgesprochene Vertrauen und viel Erfolg in ihrer Arbeit!
    •  
      Seitenanfang


       
    • 07.04.2015
      2 Stellenausschreibungen
       
      Der FB Vermessung in der Abt. Stadtentwicklung und Ordnungsangelegenheiten (Stadtentwicklungsamt) des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin hat zwei Stellen für den Vermessungstechnischen Verwaltungsdienst ausgeschrieben:
       
       Stelle 20/15Stelle 29/15
      Bezeichnung:Obervermessungsrätin/
      Obervermessungsrat
      Vermessungsamtfrau/
      Vermessungsamtmann
      Besoldungsgruppe:A 14A 11
      besetzbar:ab 19.07.2015sofort
      Vollzeit / Teilzeit:nur Vollzeitbeides möglich
      Arbeitsgebiet:Leitung des Fachbereiches VermessungBearbeitung von Grenzfeststellungs- und Abmarkungsverfahren. Fortführung und Erneuerung des Liegenschaftskatasters
      Weitere Informationen (Anforderungen, Bewerbungsunterlagen u.a.m.) finden Sie im Ausschreibungstext sowie im Anforderungsprofil:
      Ausschreibungstext:Ausschreibung 20-15 Ausschreibung 29-15
      Anforderungsprofil:Profil 20-15 Profil 29-15
       
      Bewerbungsfrist für beide Stellen ist der 30.04.2015
    •  
      Seitenanfang


       
    • 26.03.2015
      UN-Resolution
      Global Geodetic Reference Frame for Sustainable Development (GGRF)”    
      verabschiedet    
      (GGRF = Globaler geodätischer Bezugsrahmen für eine nachhaltige Entwicklung)    
       
      "Alle Technologien, Produkte und Entwicklungen zur Positionierung, Georeferenzierung und Navigation basieren heutzutage auf globaler Infrastruktur erdgebundener und satellitengestützter Technik. Die Funktionsfähigkeit dieser Technologien erfordert ein Netzwerk internationaler Kooperation von staatlichen Institutionen, die sowohl die zuverlässige permanente Verfügbarkeit der Basiselemente sicherstellen, aber auch die Fortentwicklung gewährleisten. Die wesentlichen Basiselemente sind Satellitennavigationssysteme (GPS, GLONASS, Galileo, Beidou), globale geodätische Referenzsysteme und -netze sowie geodätische Dienste, die permanent nach international vereinbarten Regeln und Standards Daten und Informationen Nutzern bereitstellen."
       
      Für die Erreichung dieser Ziele wurde bereits am 17.11.2014 vom ECOSOC eine Resolution zur Unterhaltung und Verbesserung eines globalen geodätischen Referenzrahmens angenommen. Das ECOSOC (Economic and Social Council) ist eine bei den Vereinten Nationen eingerichtete Organisation, in welcher das BKG mitwirkt.
       
      Diese wichtige Resolution vom 17.11.2014 wurde anschließend (am 26.02.2015) von der Generalversammlung der Vereinten Nationen offiziell verabschiedet.
       
      Den Wortlaut einer dazu vom BKG herausgegebenen Pressemitteilung können Sie [ hier ] nachlesen. Den Text der UN-Resolution (in engl.!) können Sie [ hier ] abrufen.
      (Quelle einschl. o.a. Zitat: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie)
    •  
      Seitenanfang


       
    • 23.03.2015
      Pixi-Buch als Erfolgsgeschichte
       
      Am 10.08.2014 informierten wir in Form eines Literaturvorschlages über das vom DVW-Hamburg-Schleswig-Holstein herausgegebene Pixi-Buch
      "Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin".
      Dieses "Fach-Buch" entwickelte sich zwischenzeitlich zu einer richtigen Erfolgsgeschichte. In zwei Auflagen wurden insgesamt 135.000 Exemplare angeboten. Jetzt ist auch diese zweite Auflage restlos vergriffen.
      Für den Herbst 2015 ist deshalb der Druck einer 3. Auflage vorgesehen. Wer daran Interesse hat und die Nachricht "Sorry! Bereits wieder vergriffen!" vermeiden möchte, kann bereits jetzt Exemplare beim DVW Hamburg/Schleswig-Holstein online unter hamburg-schleswig-holstein@dvw.de bestellen.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 20.03.2015
      Liegenschaftskataster: Auskunft nur bei berechtigtem Interesse
       
      Aus dem Liegenschaftskataster dürfen nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin Eigentümerdaten nur herausgegeben werden, wenn der Anfragende ein berechtigtes Interesse nachgewiesen hat und die Verhältnismäßigkeit gewahrt ist.
       
      Im Streitfall ging es um Folgendes:
      Anfang 2013 beantragte eine Grundstücksgesellschaft bei einem Bezirksamt von Berlin die Übermittlung von Eigentümerangaben aus dem Liegenschaftskataster für insgesamt 3.800 Grundstücke in diesem Bezirk; darunter waren auch die Grundstücke des späteren Klägers. Zur Begründung erklärte die Grundstücksgesellschaft, sie sei von einer nicht näher bezeichneten Schweizer Stiftung mit dem Erwerb von Mehrfamilienhäusern beauftragt worden. Die Behörde übermittelte daraufhin Eigentümerangaben (Namen, Geburtsnamen, Geburtsdaten und Anschriften der Grundstückseigentümer) von mehr als 2.600 Anschriften, einschließlich der Grundstücke des Klägers. Der Kläger wandte hiergegen ein, die Behörde dürfe die Daten von vornherein nur bei bestehender Verkaufsabsicht des Eigentümers weitergeben. Zudem könne ein berechtigtes Interesse mit der bloßen Behauptung eines angeblichen Kaufinteresses nicht belegt werden.
       
      Die 13. Kammer des Verwaltungsgerichts Berlin stellte die Rechtswidrigkeit der Übermittlung der Eigentümerangaben des Klägers fest. Der hierin zu sehende Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung des Klägers sei nicht gerechtfertigt gewesen, weil die umfassende Auskunftserteilung unverhältnismäßig gewesen sei. Zwar könne die Abfrage von Eigentümerdaten zum Zwecke des Anbahnens von Verkaufsgesprächen grundsätzlich ein berechtigtes Interesse im Sinne des Berliner Vermessungsgesetzes begründen. Dies lasse sich aber nur für Auskünfte bejahen, die für die Umsetzung des Erwerbsinteresses unbedingt erforderlich seien. Das sei aber hinsichtlich der Übermittlung der Eigentümerdaten für mehr als 2.600 Anschriften nicht erforderlich gewesen, weil das Kaufinteresse nur bezüglich weniger Grundstücke bestanden habe. Ferner seien nicht alle Daten (etwa das Geburtsdatum) für die Bekundung eines Kaufinteresses erforderlich gewesen. Schließlich hätte der Kaufinteressent schon bei der Abfrage namentlich bekannt sein müssen.
       
      Den vollständigen Wortlaut der Pressemitteilung können Sie [ hier ] nachlesen.
      -----------------------------
      (Quelle: Pressemittteilung Nr. 11/2015 der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz, Berlin, vom 19.3.2015)
       
      Nachtrag:
      Gegen das Urteil der 13. Kammer vom 26. Februar 2015 (VG 13 K 186.13) wurde Berufung beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg eingelegt.
       



    •  
    • 17.03.2015
      Stellenausschreibung
       
      Die Abteilung III -Geoinformation- der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin sucht für die Zeit ab dem 01.07.2015 eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter zur Mitwirkung bei der Entwicklung des IT-Verfahrens AFIS-ALKIS-ATKIS-Auskunfts- und Präsentationskomponente (AAA-APK) sowie bei der fachlich-technischen Verfahrensbetreuung.
      Zu den Aufgaben dieser Stelle gehört auch die selbständige AAA-APK-Anwenderbetreuung sowie die Mitwirkung bei der fachlich-technischen Verfahrensbetreuung der IT-Verfahren zur Bereitstellung von Unterlagen des Liegenschaftskatasters und zur Führung des Automatisierten Geschäftsbuches (AGB).
       
      Die Stelle wird nach der Entgeltgruppe 10 bezahlt und ist bis zum 31.12.2018 befristet.
       
      Den vollständigen Wortlaut der Ausschreibung mit weiteren Angaben, insbesondere zu den fachlichen Anforderungen, der Arbeitszeit sowie den bis zum 17.04.2015 einzureichenden Bewerbungsunterlagen können Sie [ hier] oder auf der Internetseite von BERLIN.DE unter http://www.berlin.de/stellen/7542 nachlesen.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 15.03.2015
      DVW-Mitgliederversammlung traf sich in Braunschweig
       
      Konferenzraum
      ©Foto: DVW - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement - e. V.
       
      Am 13./14.03.2015 traf sich in der Gaußstadt Braunschweig die Mitgliederversammlung des DVW. Vertreter der 13 Landesvereine diskutierten mit dem DW-Präsidium u.a. über die Auswertung der Mitgliederbefragung, Kommunikationsstrategie des DVW, Verbändezusammenarbeit, die INTERGEO und den Haushalt des Schirmverbandes.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 13.03.2015
      Ein Jahr „DVW-aktuell“ - ein Jahr regelmäßige Informationen rund um das Vereinsleben
       
      Wenn Sie zu denen gehören, die etwa alle 2 bis 4 Wochen per Newsletter über das bundesweite Geschehen im DVW informiert werden, können Sie jetzt mit uns gedanklich den ersten Geburtstag dieses "DVW aktuell" genannten Newsletters feiern.
       
      Falls Sie (noch) nicht zu den Empfängern des Newsletter gehören, für Sie als Erläuterung:
      Unter der Bezeichnung "DVW aktuell" bietet der DVW einen Newsletter an, der Mitglieder und fachlich Interessierte aktuell über das fachliche Geschehen im Zusammenhang mit der Verbandstätigkeit informiert. Der Newsletter "DVW aktuell" ist eine etwa 14-tägig erscheinende Info-eMail mit jeweils drei bis vier Nachrichten aus dem bundesweiten Vereinsleben und über Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Empfangen kann diesen Newsletter Jeder, der sich zuvor auf der Internetseite des DVW als Abonnent eingetragen hat.
       
      Sofern Sie diesen Newsletter noch nicht empfangen, an diesen Nachrichten aber interessiert sind, können Sie sich jederzeit unter der Internetadresse online anmelden.
       
      "DVW-aktuell" ist jedenfalls zu empfehlen!
    •  
      Seitenanfang


       
    • 09.03.2015
      Sonderausstellung:
      "Das blaue Band im Kartenbild - Was historische und aktuelle Vermessung und Kartographie zur Flusslandschaft Elbe - Havel - Dosse erzählen"

       
      Kurz vor dem Startschuss der BUGA „Von Dom zu Dom – Das Blaue Band der Havel“ beschäftigt sich die neue Sonderausstellung im Wegemuseum Wusterhausen/Dosse1) mit der Flusslandschaft der Elbe, Havel und Dosse und deren Wandel im Laufe der Jahrhunderte. Historische Karten sind dafür besonders aufschlussreich, geben aber noch weit mehr über die Geschichte Brandenburgs preis.
       
      Ausstellungszeitraum: 5. März bis 10. Mai 2015
       
      Öffnungszeiten im März: Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr
      Öffnungszeiten im April & Mai: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr
       
      Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Biosphärenreservatsverwaltung und der LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg), ergänzt durch einen Beitrag des Wegemuseums.
      ----------------------------
      1) Wegemuseum, 16868 Wusterhausen/Dosse, Am Markt 3
    •  
      Seitenanfang


       
    • 08.03.2015
      BRANDENBURGVIEWER
      qualitativ verbessert und in neuem Design

       
      Der von der LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg) schon seit Jahren als Geoinformationsangebot bereitgestellte BRANDENBURGVIEWER wurde unter Einbeziehung der Nutzer einer umfangreichen technischen und gestalterischen Überarbeitung unterzogen und steht nun online in der neuen Version zur Verfügung. Es wurden rund 80 Verbesserungs- und Änderungsvorschläge eingebracht und umgesetzt. Mit Hilfe des nun einfacher zugänglichen Transparenzreglers lassen sich überlagerte Karten/Luftbilder leicht miteinander vergleichen.
       
      Die LGB bietet den BrandenburgViewer, der Zugriff auf die amtlichen Geodaten der Vermessungsverwaltung des Landes gewährt, aktuell als kostenfreie Basisvariante und darüber hinaus demnächst als kostenpflichtige Variante+ mit erweitertem Funktions-, Daten- und Nutzungsangebot an.
       
      Für Freunde historischer Karten beinhaltet das Portal auch die entzerrten Schmettau-Karten aus dem späten 18. Jahrhundert sowie die Karte des Deutschen Reichs 1:25.000 aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts; beide Kartenwerke decken auch komplett das Land Berlin ab.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 05.03.2015
      30 000 km² Geologie
      – ein Landeskartenwerk ist vollendet -

       
      In einer Pressemitteilung informierte die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) am 12.02.2015 darüber, dass in den Jahren 2004 bis 2014 für das Gebiet der Länder Brandenburg und Berlin ein flächendeckendes geologisches Kartenwerk im Maßstab 1 : 100 000 erarbeitet wurde. Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen.
      " Entstanden sind 14 handliche Kartenblätter etwa in der Größe von 0,5 Quadratmeter, die jeweils mit einem erläuternden Beiheft herausgegeben werden. Durch die Fertigstellung der Blätter "Barnim", "Märkisch-Oderland" und "Oder-Spree" liegt nun das vollständige Kartenwerk vor.
      Mit dieser Kartenreihe soll ein allgemeiner Überblick über die Vielfalt und regionale Verbreitung der an der Oberfläche bzw. oberflächennah anstehenden geologischen Schichten gegeben werden. Darüber hinaus weisen die Karten auf geowissenschaftlich interessante wie auch geotouristisch hochspannende Objekte hin. Eindrucksvoll zu erkennen sind die Hinterlassenschaften der Eiszeiten, die das Land geformt haben.
      "
       
      Den vollen Wortlaut dieser Pressemitteilung können Sie [ hier ] nachlesen.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 04.03.2015
      Auslobung DVW GIS Best Practice Award 2015
       
      "Mit dem GIS Best Practice Award des DVW - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V., werden GIS-Projekte ausgezeichnet, die beispielgebend sind und zukünftigen GIS-Projekten als Vorbild und Referenz dienen. Durch die Auszeichnung sollen die Publizität dieser Projekte erhöht und der Wissenstransfer im Geoinformationswesen gefördert werden.
       
      Der GIS Best Practice Award des DVW wird jährlich im Rahmen der INTERGEO vergeben. Die erstmalige Vergabe erfolgte 2008. Zur Teilnahme sind Unternehmen, Behörden und Forschungseinrichtungen aufgefordert. Der Award ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro verbunden.
       
      Grundlage für den Preis ist ein Bewerbungsverfahren, das auch für Teilnehmer, die nicht DVW-Mitglieder sind, offen steht...
      "
       
      Den vollen Wortlaut der Auslobung für das Jahr 2015 finden Sie auf der Internetseite des DVW - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 02.03.2015
      Stellenausschreibung
       
      Der FB Vermessung der Abt. Stadtentwicklung und Ordnungsangelegenheiten im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin sucht zur sofortigen Einstellung eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter für den vermessungstechnischen Verwaltungsdienst. Die zu besetzende Stelle fungiert als Vertretung der Fachbereichsleitung. Wesentliche Aufgaben sind die Leitung einer Arbeitsgruppe des Fachbereiches Vermessung, die Koordinierung gruppenübergreifender Aufgaben, die Kosten- und Leistungsrechnung sowie Haushaltsangelegenheiten.
       
      Die Bewerber müssen die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung Technische Dienste (ehemals gehobener Vermessungstechnischer Verwaltungsdienst) erfüllen sowie langjährige Erfahrungen in verschiedenen Aufgabenbereichen der Vermessung haben.
       
      Den vollen Wortlaut der Stellenausschreibung können Sie [hier] nachlesen.
      Die Bewerbungsfrist endet am 27.03.2015
    •  
      Seitenanfang


       
    • 01.03.2015
      XVIII. DVW-Fußballturnier 2015
       
      Am Freitag, den 27.2.2015, fand in der Lausitz-Arena in Cottbus das XVIII. Hallenfußballturnier um den Wanderpokal des DVW Berlin-Brandenburg statt. An dem Turnier nahmen acht Mannschaften von Vermessungsunternehmen bzw. –behörden aus der Region Berlin-Brandenburg teil; die Veranstaltung wurde vom Turnierleiter Hartmut Schröter aus Cottbus wie gewohnt perfekt organisiert.
       
      Mannschaftsaufstellung
       
      Im Vergleich zu den Vorjahren zeigte sich ein deutlich ausgeglicheneres Niveau in der Spielstärke der Mannschaften, so dass ...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 28.02.2015
      Verleihung des Geodäsie-Nachwuchspreises im Land Berlin 2015
       
      Die Mitgliederversammlung des Landesvereins hatte beschlossen, für besonders gute (Jahrgangsbeste) oder herausragende (Note: Sehr gut) Prüfungsleistungen an den Berufsschulen der beiden Länder mit dem Prüfungsabschluss Vermessungstechniker/in und Geomatiker/in den DVW-Nachwuchspreis zu verleihen. Dieser besteht aus einer Urkunde, einem Buchpreis und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im DVW. Die Preisverleihung erfolgt auf Vorschlag der jeweiligen Prüfungsausschüsse der Länder.
       
      Die Geodäsiefachverbände BDVI, DVW und VDV hatten im Herbst 2014 vereinbart, die Ehrung herausragender Prüfungsleistungen von Vermessungstechnikern und Geomatikern nun regional gemeinsam mit einem Geodäsie-Nachwuchspreis vorzunehmen.
       
      Der Vorsitzende Hans-Gerd Becker überreichte bei der Zeugnisübergabe der Berufsschule im Land Berlin am 27. Februar2015 in Berlin für die Geodäsiefachverbände den Preis an
       
      • Herrn Julian Austermann
        (sehr guter Prüfungsabschluss, Ausbildungsstelle ÖbVI Noormann-Wachs).
       
      Im Land Berlin hatten drei Absolventen die Möglichkeit der vorzeitigen Prüfung als Vermessungstechniker gewählt.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 23.02.2015
      Honorarprofessorwürde für Dr.-Ing. Walter Schwenk
       
      Seitenanfang
      Foto: Hochschule Neubrandenburg
       
      Auf Beschluss des Senates der Hochschule Neubrandenburg wurde unser Mitglied Dr.-Ing. Walter Schwenk aus Berlin, Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur sowie öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken (IHK Berlin). zum Honorarprofessor ernannt. Seit dem Sommersemester 2008 ist Dr. Schwenk an der Hochschule bereits Lehrbeauftragter in den Studiengängen Geodäsie und Messtechnik und Geoinformatik.
       
      Der Vorstand des DVW Berlin-Brandenburg e.V. gratuliert zu dieser Auszeichnung und wünscht Dr. Schwenk, der sich auch in der Verbandsarbeit bei DVW und BDVI sehr verdient gemacht hat, viele weitere Erfolge in seiner weiteren Arbeit.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 16.02.2015
      Heller Hautkrebs: Ab 2015 anerkannte Berufskrankheit
       
      Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrum's informierte bereits am 20.11.2014 auf seiner Internetseite darüber, dass
       
      "ab dem 01. Januar 2015 ... Plattenepithelkarzinome der Haut als Berufskrankheit anerkannt werden können. Das Gleiche gilt für gehäuft oder flächig auftretende aktinische Keratosen, eine Vorstufe des Plattenepithelkarzinoms. Der Hintergrund: Wer beruflich viel im Freien arbeitet, ist auch vermehrt ultravioletter Strahlung der Sonne (UV-Strahlung) ausgesetzt. Betroffene Gruppen sind zum Beispiel Bauarbeiter und Dachdecker, aber auch Skilehrer und weitere Berufe. UV-Strahlung wiederum ist der Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs.
       
      Bisher war es für Betroffene trotzdem nicht immer leicht, eine Hautkrebserkrankung bei den Versicherungen als Folge des Berufs geltend zu machen. Ein Grund war die schwierige Frage, welchen Anteil an der Erkrankung tatsächlich die Arbeit hatte und welchen Anteil das Verhalten des Arbeitnehmers in seiner Freizeit...
      "
       
      Den vollständigen Text können Sie auf der o.a. Internetseite oder [hier] nachlesen.
    •  
       

       
    • 10.02.2015
      Geodätische Exkursion zum Vermessungstechnischen Museum in Dortmund
       
      Gemeinsam mit dem VDV führen wir am 17.04.2015 mit interessierten Mitgliedern eine Exkursion zum Vermessungstechnischen Museum in Dortmund durch. Die Reise erfolgt bequem und schnell mit dem ICE. Sie beginnt um 6:36h auf dem Berliner Ostbahnhof, wo sie auch fahrplanmäßig um 22:35h endet. Ausführlichere Informationen zu dieser Reise können Sie der Einladung entnehmen.
       
      Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen ist die Anmeldung zur Teilnahme bis zum 19.02.2015 befristet.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 06.02.2015
      Google Earth jetzt auch in der Pro-Version kostenfrei
       
      Kaum Jemand, der mit einem PC arbeitet, kennt nicht das Programm GoogleEarth.
      Für viele User ist es das Programm, um geographische Sachverhalte zu erkennen oder darzustellen. Neben der allseits bekannten kostenfreien Basisversion gibt es eine um viele Funktionen reichere Pro-Version.
       
      Worin besteht der Unterschied?:
       
      Funktionen Google Earth Google Earth Pro

      Druckauflösung1.000 Pixel4.800 Pixel

      GIS-Daten importieren   ESRI (SHP), MapInfo

      Adressenimport im Bulk-VerfahrenStandortdaten für einzelne Adressen manuell eingebenStandortdaten für bis zu 2.500 Adressen automatisch hinzufügen

      Große Bilddateien importierenBeschränkte TexturgrößeSuper-Bild-Overlays

      Zusätzliche Datenschichten   Demografische Merkmale, Parzellen, Verkehrsdaten

      Premiumvideos für den Export erstellen  HD 1.920 x 1.080

      MesstoolsLinie, PfadLinie, Pfad, Polygon, Kreis, 3D-Pfad, 3D-Polygon

      Preiskostenfreica. 350,-EUR/Lizenz

       
      Nun hat der Softwareriese GOOGLE entschieden, auch diese Pro-Version ab sofort kostenfrei abzugeben. Sie können sich diese Version u.a. von der Internetadresse herunterladen (25 MB).
       
      Beim ersten Start fragt das Programm nach einem Lizenzschlüssel. Alternativ wird die Nutzung als zeitlich begrenzte Testversion angeboten.
      Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse (oder eine eigene, kostenfreie, temporäre eMail-Adresse z.B. von "web.de") ein und als Schlüssel den Begriff "GEPFREE", um das Programm dauerhaft freizuschalten.
       
      Viel Freude bei der Arbeit mit diesem Programm!
    •  
      Seitenanfang


       
    • 29.01.2015
      Freistellungsbescheid bestätigt unsere Gemeinnützigkeit
       
      Um vom Finanzamt den nicht ganz unwichtigen Status der Gemeinnützigkeit zu erhalten, sind hohe Anforderungen zu erfüllen. Nach geltendem Steuerrecht erfolgt die Bestätigung der Gemeinnützigkeit zudem regelmäßig nur für eine begrenzte Zeit. Die Einhaltung aller Anforderungen wird folglich in regelmäßigen Abständen vom Finanzamt geprüft, bei uns alle 3 Jahre.
      Mit dem jüngsten Freistellungsbescheid vom 27.01.2015 bestätigte uns das Finanzamt für Körperschaften I in Berlin weiterhin den gemeinnützigen Charakters unseres Vereins.
       
      Ein solcher Freistellungsbescheid bedeutet für unsere Mitglieder und Freunde ganz praktisch, dass Mitgliedsbeiträge und/oder Spenden an unseren Verein in der Einkommenssteuererklärung z.B. als Zuwendung an einen gemeinnützigen Verein geltend gemacht werden können. Näheres dazu kann von unserer Schatzmeisterin erfragt oder (für unsere Mitglieder) im internen Teil unserer Internetpräsentation nachgelesen werden
    •  
      Seitenanfang


       
    • 31.12.2014
      Stellenausschreibung
       
      Das Stadtentwicklungsamt des Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin sucht für die Leitung des Sachgebiets Geodaten zum 01.02.2015 eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter mit einschlägigem abgeschlossenem Fachhochschulstudium (z.B. Fachrichtung Vermessungswesen, Geodäsie) oder entsprechendem Abschluss an einer gleichwertigen technischen Lehranstalt sowie praktische Berufserfahrungen im Liegenschaftskataster. Alternativ kommt auch eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter in Frage, welche/welcher die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des technischen Dienstes, Laufbahnzweig vermessungstechnischer Dienst erfüllt.
       
      Den Wortlaut der Ausschreibung mit weitergehenden Angaben zu den Aufgaben, Anforderungen, Angaben zur Vergütung und zur Bewerbung finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 23.12.2014
      Stellenausschreibung
       
      Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sucht zur sofortigen Einstellung eine weitere Mitarbeiterin/einen weiteren Mitarbeiter für die Konzeptionierung, den Aufbau und den Betrieb des 3D-Gebäudemodells (Verfahrensbetreuung 3D-Gebäudemodell) sowie zur Entwicklung und selbständigen fachlichen Verfahrensbetreuung des IT-Verfahrens ALKIS zur digitalen Führung des Liegenschaftskatasters (fachliche ALKIS-Administration).
       
      Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul- bzw. Masterstudium in den Fachrichtungen Vermessungswesen, Kartografie, Geoinformatik/Geoinformation oder artverwandten Fachrichtungen bzw. gleichwertige Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen.
      Zudem ist die Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt - Laufbahnzweig vermessungstechnischer Dienst erwünscht.
       
      Weitere Einzelheiten für eine Bewerbung auf diese Stelle finden Sie im Wortlaut der Ausschreibung.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 21.12.2014
      Stellenausschreibung der DB für Vermessungsingenieure und Vermessungstechniker
       
      Die Deutsche Bahn (DB International) bietet Beratung und Ingenieurdienstleistungen für den Personen- und Güterverkehr von der Idee bis zum Betrieb. Mit den Erfahrungen aus unserer über 40-jährigen Projektarbeit und dem Know-how der Deutschen Bahn entwickelt sie für ihre Kunden in Deutschland und rund um den Globus innovative und nachhaltige Mobilitäts- und Transportlösungen.
       
      Der DB-Bereich Umwelt, Geotechnik & Geodäsie sucht deutschlandweit zum nächstmöglichen Zeitpunkt kompetente und engagierte Vermessungsingenieure (m/w) und Vermessungstechniker (m/w) für einen bundesweiten Einsatz. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet. In dieser Position sind Sie als Vermessungsingenieur für den vermessungstechnischen Außen- und Innendienst, als Vermessungstechniker für den vermessungstechnischen Außendienst verantwortlich.
       
      Den Wortlaut der Ausschreibungen mit Einzelheiten zu den angebotenen Stellen und deren Bewerbungsvoraussetzungen können Sie sich hier herunterladen für
      - Vermessungsingenieure (Kennziffer 2077).
      - Vermessungstechniker (Kennziffer 2078).
    •  
      Seitenanfang


       
    • 05.12.2014
      Stellenausschreibung 3D-Gebäudemodell-Berlin
       
      Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sucht zur sofortigen Einstellung eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter für die Konzeptionierung, den Aufbau und den Betrieb des 3D-Gebäudemodells sowie die Entwicklung und selbständige fachliche Verfahrensbetreuung des IT-Verfahrens ALKIS zur digitalen Führung des Liegenschaftskatasters (fachliche ALKIS-Administration).
       
      Voraussetzung für die bis zum 09.01.2015 terminierte Bewerbung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul- bzw. Masterstudium in den Fachrichtungen Vermessungswesen, Kartografie, Geoinformatik/Geoinformation oder artverwandten Fachrichtungen bzw. gleichwertige Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen.
       
      Weitere Einzelheiten für eine Bewerbung auf diese Stelle finden Sie im Wortlaut der Ausschreibung.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 24.11.2014
      Stellenausschreibung
       
      Das Stadtentwicklungsamt des Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin sucht für die Stelle des Leiters seines Fachbereichs Vermessung zum 01.02.2015 eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung in Leitungspositionen in Organisationseinheiten von mindestens 20 Personen mit Budget- und Personalverantwortung sowie mit Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit politischen Gremien.
       
      Den Wortlaut der Ausschreibung mit den Aufgaben, Anforderungen, Angaben zur Vergütung und zur Bewerbung finden Sie auf der Internetseite des Landes Berlin im Bereich "Politik,Verwaltung,Bürger" unter "Stellenausschreibungen" oder hier als PDF-Dokument.
       
      Die Bewerbungsfrist endet am 19.12.2014.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 08.11.2014
      Der DVW Berlin-Brandenburg e.V.
      – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement -
      trauert um
       
      Prof. Gerhard Sternberg
       
      13. Juni 1919 – 01. November 2014

       
       
      Unser langjähriges Mitglied ist im Alter von 95 Jahren von uns gegangen.
       
      Der Verstorbene war Gründungsmitglied bei der Wiederbegründung unseres Vereins nach dem 2. Weltkrieg am 16.12.1949.
       
      Unser Mitgefühl ist bei seiner Ehefrau, seinen Angehörigen und Freunden.
       
      Wir werden Gerhard Sternberg ein ehrendes Andenken bewahren.
       
      Dipl.-Ing. Hans-Gerd Becker
      (Vorsitzender)
       
    •  
       
       
    • 25.10.2014
      Stellenanzeige
       
      Der Landkreis Potsdam-Mittelmark - er liegt südwestlich von Potsdam bzw. Berlin in einer landschaftlich reizvollen Gegend - sucht für die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Bereich des Fachdienstes Kataster und Vermessung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)
       
      Sachbearbeiter(in) Grundstückswertermittlung
       
      Die Stelle ist unbefristet am Dienstort Teltow zu besetzen.
       
      Die Tätigkeit dieser Stelle umfasst die Führung sowie die Auswertung der Kaufpreissammlung und die Mitwirkung bei der Ermittlung der Bodenrichtwerte sowie bei der Erstellung des Grundstücksmarktberichtes. Dazu gehört die:
      • Analyse notarieller Verträge komplexer Art, insbesondere bebauter Grundstücke und Wohn- und Teileigentum
      • Feststellung des Bebauungszustandes des Grundstückes und der baurechtlichen Qualität
      • Analyse des Kaufpreises, insbesondere hinsichtlich von eigentumsrechtlichen Gegebenheiten und der Feststellung von wertbeeinflussenden Merkmalen
      • Ermittlung der Bodenwertanteile entsprechend der Grundstücksqualität
      • Erfassung der Auswerteergebnisse in der Automatisierten Kaufpreissammlung (AKS)
      • Auswertung der Kaufpreissammlung bei Anträgen, zur Ermittlung von Bodenrichtwerten und zur Erstellung des Grundstücksmarktberichtes
      • Beratung von Sachverständigen, Behörden und Bürgern
      • Berechnung und selbständige Festsetzung der Kosten gemäß BBgGAGebO
      Es wird ein erfolgreicher Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Immobilienwirtschaft oder der Betriebswirtschaft mit Spezialisierung auf Immobilien vorausgesetzt. Neben guten mathematischen und statistischen Kenntnissen sind fundierte Kenntnisse in bauplanungs-, bauordnungs- und immobilienrechtlichen Angelegenheiten erforderlich.
       
      Den vollen Wortlaut dieser Stellenanzeige mit weiteren Informationen finden Sie [ hier ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 14.10.2014
      World GISday am 19.11.2014
       
      Seit 1999 gibt es den weltweiten GIS Day. Er ist aus der Geography Awareness Week heraus entstanden. Deren Anliegen ist die Vermittlung und das Verständnis von geografischem Wissen.
       
      Am 19. November können die interessierte Öffentlichkeit, Schüler und Studenten weltweit in vielfältigen Veranstaltungen (z.B. an der Beuth-Hochschule für Technik, Berlin, am GeoForschungsZentrum, Potsdam oder von der Firma ESRI im Museum für Kommunikation) einen Einblick in die Welt der Geoinformationssysteme gewinnen. GIS-Experten aus Bildung und Wirtschaft laden zu Präsentationen und Workshops ein, zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten mit denen man Informationen und ihren Raumbezug mit moderner Technologie visualisieren kann.
       
      Bei allen Veranstaltungen liegt der Fokus darauf, Interesse und Neugier für die spannenden Möglichkeiten zu wecken und Wissen zu vermitteln.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 13.10.2014
      IGG-Papier zur Verkehrsinfrastruktur
       
      "Die InteressenGemeinschaft Geodäsie legte am 9. Oktober 2014 anlässlich der INTERGEO® 2014 in Berlin das Kompetenzpapier „Geodäten! Vernetzen! Deutschland!“ vor.
       
      Leistungsstarke Infrastrukturen sind ein gesellschaftliches Megathema. Sie sind ein herausragender Standortvorteil für eine wettbewerbsfähige Volkswirtschaft und eine wesentliche Grundlage für Wohlstand und Wirtschaftswachstum in Deutschland.
       
      Mit einer Standortbestimmung „Geodäten! Vernetzen! Deutschland!“ formuliert die InteressenGemeinschaft Geodäsie anlässlich der INTERGEO 2014 in Berlin fünf geodätische Kernkompetenzen zur Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur. Um vorhandene Infrastrukturen wie die Verkehrsinfrastruktur zu erneuern und auszubauen sind gemeinsame Anstrengungen von Politik, Verwaltung, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft erforderlich. Wir Ingenieure sehen uns mit unserer geodätischen Expertise dabei in der Pflicht und verstehen es gleichzeitig als Chance, diese Aufgabe entscheidend mit auszugestalten."
       
      Den Wortlauf des Positionspapiers finden Sie [hier]. Quelle: Internetseite der InteressenGemeinschaft Geodäsie
    •  
      Seitenanfang


       
    • 12.10.2014
      HistoMapBerlin              
      - ein neues Angebot zur Recherche in historischen Karten Berlins -

       
      In der Kartenabteilung des Landesarchivs Berlin (LAB) werden sowohl amtliche Plankammer-Bestände bedeutender preußischer wie Berliner Behörden und Firmen gepflegt als auch eine Allgemeine Kartensammlung. In ihr sind die ältesten topographischen und thematischen Karten der Stadt von 1652 bis in die Gegenwart überliefert. Einen bedeutsamen Teil dieser Kartensammlung stellen die amtlichen Kartenwerke der Stadt seit der Neuvermessung 1876 dar. Insbesondere das Kartenwerk „Stadtplan von Berlin“ bzw. später „Karte von Berlin“ im Maßstab 1:4.000 stellt mit seiner grundstücksgenauen Darstellung aus der Zeit von ca. 1925 bis 1991 eine Quelle ersten Ranges zu raumbezogenen Informationen über die Entwicklung der Stadt dar.
       
      Mit ca. 2.560 vorliegenden Blättern bietet dieses Kartenwerk bis heute die einzige Möglichkeit, historische Veränderungen...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 11.10.2014
      Bildkalender 2015            
      Brandenburgische Burgen in Luftbild, Karte, Laserscan und Foto
       
      Der neue Kalender der LGB für das Jahr 2015 ist ab sofort erhältlich.
       

      Titelansicht des Kalenders 2015
      (Quelle: http://www.geobasis-bb.de/LGB1/neues/neues_kalender.htm)
       
      Er wird in diesem Jahr gemeinsam mit dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) herausgegeben.
      Der Kalender im Querformat von 48,5 cm x 33,5 cm ist zum Preis von 9,00 Euro über den Geobroker oder den Kundendienst der LGB zu beziehen.
       
      Weitere Informationen zu diesem Produkt finden Sie auf der Internetseite der LGB unter
    •  
      Seitenanfang


       
    • 08.10.2014   (Aktualisierung des Beitrags vom 28.09.2014)
      Preisverleihung im Wettbewerb GIS an Schulen 2014
       
      In dem vom DVW Berlin-Brandenburg e.V. ausgelobten Wettbewerb GIS an Schulen 2013/2014
      hat die Preisjury (Prof. Matthias Moeller (Beuth Hochschule für Technik, Berlin), Dr. Kerstin Harz (DVW-Arbeitskreis 2 - Geoinformation und Geodatenmanagement), Torsten Genz (Nachwuchsbeauftragter des DVW Berlin-Brandenburg), Bernd Sorge (LGB Potsdam) und Hans-Gerd Becker (Vorsitzender DVW Berlin-Brandenburg)) eine Bewertung der eingereichten Beiträge vorgenommen.
       
      Die Preisträger des Wettbewerbs...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 03.10.2014
      Pixi-Büchlein vergriffen
       
      Unter dem Datum des 10.08.2014 berichteten wir über das Pixi-Büchlein "Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin". Wegen der grossen Nachfrage war die 1. Auflage im Umfang von 45.000 Exemplaren überraschend schnell vergriffen. Der DVW-Hamburg/Schleswig-Holstein e.V. als Herausgeber dieses Büchlein plant deshalb eine zweite Auflage gegen Ende diesen Jahres. Für diese 2. Auflage liegen zwar bereits jetzt schon über 1.500 Vorbestellungen vor, für eine optimale Größe dieser zweiten Auflage ist aber die Kenntnis des tatsächlich bestehenden Nachfragevolumens erforderlich. Daher bittet der Herausgeber alle Interessenten, welche noch Bedarf in einem größeren Umfang (ab 25 Exemplare) an diesem Büchlein haben, sich dieses Kontingent zeitnah per eMail an hamburg-schleswig-holstein@dvw.de zu sichern.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 30.09.2014
      Wege zwischen Preußen und Sachsen
       
      Am 27.09.2014 fand die Tagung “Wege zwischen Preußen und Sachsen – Zeitzeugen der wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung vor und nach 1815 in Brandenburg” im Wegemuseum Wusterhausen/Dosse statt. Vertreter der Wissenschaftsbereiche Geschichte und Kartographie, der Forschungsgruppe Meilensteine und vom Landesbetrieb Straßenwesen referierten aus ihren Fachgebieten.
       
      AuditoriumVortrag Frau Jana MoserVortrag Prof. Goesse
      (Hinweis: Mit Mausklick auf eines der Bilder kann dessen Ansicht vergrößrt werden)
       
      Ausgehend von einem historisch-politischen Diskurs über die Beziehungsgeschichte zwischen Preußen und Sachsen in der Frühen Neuzeit führte der Wissensaustausch von der sächsischen und preußischen Kartographie und Landesaufnahme über die Entwicklung des Postwesens und dem einsetzenden Chausseebau mit der Meilensteingestaltung, bis zum heutigen Verkehrswegebau zwischen Brandenburg und Sachsen.
       
      Die Tagung gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung, die im Wegemuseum Wusterhausen noch bis zum 30. November zu sehen ist.
       
      © Fotos und Text: Roland Tille, Wusterhausen        
    •  
      Seitenanfang


       
    • 20.09.2014
      NOKIA erfasst Straßenansichten brandenburgischer Städte
       
      Die Nokia Corporation beabsichtigt, Straßenansichten in der Landeshauptstadt Potsdam sowie in Cottbus mit Kamerafahrzeugen zu erfassen. Die Aufnahmen mit Fahrzeugen, auf deren Dach eine Kamera montiert ist, führt deren niederländisches Tochterunternehmen HERE Europe B.V. durch. Die Fahrzeuge sind an dem Logo „HERE“ erkennbar. Aktuelle Informationen zu den Orten und Zeitpunkten der Befahrung bietet das Unternehmen im Internet an unter: 
      Wenn Hausbesitzer damit nicht einverstanden sind, wird Nokia die jeweiligen Hausfassaden auf Anfrage der Betroffenen unkenntlich machen.
      Wer also der Veröffentlichung von Bildern der eigenen Hausfassade widersprechen möchte oder Fragen hat, kann sich (auch in deutscher Sprache!) an das Unternehmen wenden, entweder per E-Mail unter
      privacy@here.com
      oder postalisch unter:
      Nokia Corporation
      c/o Privacy
      Karakaari 7
      02610 Espoo
      Finnland
       
      Selbstverständlich steht auch die brandenburgische Datenschutzbeauftragte in Problemfällen für eine Beratung zur Verfügung.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 29.08.2014
      Verleihung des DVW-Nachwuchspreises im Land Berlin 2014
       
      Die Mitgliederversammlung des Landesvereins hatte beschlossen, für besonders gute (Jahrgangsbeste) oder herausragende (Note: Sehr gut) Prüfungsleistungen an den Berufsschulen der beiden Länder mit dem Prüfungsabschluss Vermessungstechniker/in und Geomatiker/in den DVW-Nachwuchspreis zu verleihen. Dieser besteht aus einer Urkunde, einem Buchpreis und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im DVW. Die Preisverleihung erfolgt auf Vorschlag der jeweiligen Prüfungsausschüsse der Länder.
       

      Die Preisträger Tino Herrmann, Johannes Metzentin, Marco Holldorf und Chanthuru Thillainadarasan
      mit dem Vorsitzenden Becker
      (v.l.n.r.)
       
      Der Vorsitzende Hans-Gerd Becker überreichte bei der Abschlussfeier der Berufsschule im Land Berlin am 29. August 2014 Preise an vier Absolventen mit der Abschlussnote Sehr Gut:
         
      • Herr Tino Herrmann (Jahrgangsbester, Ausbildungsstelle ÖbVI Pieczak)
      • Herr Johannes Metzentin (Ausbildungsstelle Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt SenStadtUm),
      • Herr Marco Holldorf (Ausbildungsstelle Bezirksamt Reinickendorf)
      • Herr Chanthuru Thillainadarasan (Ausbildungsstelle ÖbVI Noormann)
       
      Im Land Berlin traten insgesamt 31 Absolventen zur Prüfung als Vermessungstechniker an.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 13.08.2014
      Bestands- und Bedarfsanalyse für Vermessungsfachkräfte
       
      Die demografische Entwicklung macht auch vor unserer Profession nicht halt. Geodäsie und Geoinformation sind für die Gesellschaft unverzichtbar und wichtige Grundlage für die Funktionstüchtigkeit der Wirtschaftsordnung. Es ist abzusehen, dass in den kommenden Jahren auch in der Region Berlin/Brandenburg...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 12.08.2014
      Stellenausschreibungen
       
      1)
      In der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) sind zwei unbefristete Stellen als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter in der INSPIRE-Zentrale im Dezernat 43 (Geodateninfrastrukturen) an der Betriebsstelle Potsdam zum nächst möglichen Zeitpunkt zu besetzen.
       
      Aufgabengebiete:
      • Betrieb und Weiterentwicklung der zentralen Komponenten zur Bereitstellung von OGC® und INSPIRE-konformen Netzdiensten für die LGB und weitere Verwaltungen des Landes Brandenburg, fachadministrative Betreuung der Hard- und Softwarearchitekturen
      • Überwachung der zentralen OGC® und INSPIRE-konformen Netzdienste hinsichtlich der „Quality of Service“ Anforderungen der INSPIRE-Richtlinie, sowie Erarbeitung und Umsetzung von technischen Konzepten zur Optimierung der Hard- und Softwarekonfigurationen
      • Fachliche und technische Begleitung der Verwaltungen des Landes Brandenburg beim Management der von INSPIRE betroffenen Geodaten
      • Fachliche und technische Umsetzung der Schematransformationen der Fachdatenmodelle in die INSPIRE-Datenschemata
      Weitere Informationen (Anforderungen, Vergütung, Bewerbungsfrist und -unterlagen) finden Sie [hier]
       
      2)
      In der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) ist die unbefristete Stelle einer/eines Organisationsbeauftragten für die INSPIRE-Zentrale im Dezernat 43 (Geodateninfrastrukturen) an der Betriebsstelle Potsdam zum nächst möglichen Zeitpunkt zu besetzen.
       
      Aufgabengebiete:
      • Organisation, Koordinierung und Anwendung der technischen Infrastrukturen zur zentralen Aufgabenerledigung von INSPIRE-Verpflichtungen der Verwaltungen des Landes Brandenburg in der LGB
      • Koordinierung und Realisierung der Überwachung der zentralen OGC® und INSPIRE-konformen Netzdienste hinsichtlich der „Quality of Service“ Anforderungen der INSPIRE-Richtlinie
      • Entwicklung und Erarbeitung von Konzepten zum Aufbau von Geodateninfrastrukturen auf Grundlage von nationalen und europäischen Anforderungen
      • Einrichtung geeigneter Strukturen und Mechanismen zur Organisation und Projektsteuerung zur Wahrnehmung der Pflichten des Landes Brandenburg, bezüglich INSPIRE
      Weitere Informationen (Anforderungen, Vergütung, Bewerbungsfrist und -unterlagen) finden Sie [hier]
       
      Sofern Sie sich auf eine dieser Stellen bewerben möchten, wünschen wir Ihnen dazu natürlich viel Erfolg und später Freude an der Arbeit!
    •  
      Seitenanfang


       
    • 10.08.2014
      Literaturvorschlag:
      "Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin"
       
      In der zfv 4/2014 wird über das vom DVW beim Carlsen Verlag in Auftrag gegebene PIXI-Buch "Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin" informiert .Diese Publikation ist ein nettes Mittel, mit einem kleinen Geschenk bei Kindern, aber auch ihren Eltern über den Beruf der Geodäsie zu informieren und für die Geodäsie zu werben.
       
       

      Titelseite des Buches
      (Quelle© DVW - Hamburg/Schleswig-Holstein e.V.)
       
      Das PIXI-Buch kann insbesondere auch als kostengünstiger Werbeträger genutzt werden; auf Seite 3 lässt sich ein Stempel oder Aufkleber einbringen. So haben z.B. viele Bauherren/-frauen kleine Kinder und werden eine "Liebesgabe" eines beauftragten Vermessungsingenieurs in angenehmer Erinnerung behalten. Oder man bringt das PIXI-Buch als Geschenk in die Kita der eigenen Kinder mit. Ihre eigenen kleinen Kinder bekommen damit einen klareren Eindruck über den Beruf der Mama oder des Papas. Oder ... oder ...
       
      Vom DVW wird angeboten, dieses PIXI-Buch im Rahmen einer Frühbestellung vergünstigt zu bestellen (je nach Auflage 0,76 oder 0,71€ je Stück, zzgl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten); dieses gilt jedoch erst ab mind. 50 Stück (siehe http://www.dvw.de/aktuelles/17523/pixi-buch-ich-hab-freundin-geod-tin). Sicherlich sind viele Fachleute interessiert, wollen aber nicht 50 Exemplare bestellen. Der DVW Berlin-Brandenburg bietet daher Interessierten die Möglichkeit an, auch Einzelexemplare in beliebiger Stückzahl im Wege einer Sammelbestellung zu ordern. Es werden nur die tatsächlich verauslagten Kosten je Expl. zzgl. der Portokosten für die Buchsendung in Rechnung gestellt (Vorauszahlung).
      Hinweis:
      Für Teile der Sammelbestellung kann keine Einzelrechnung mit Mehrwertsteuerausweis ausgestellt werden.

       
      Bei Interesse schicken Sie bitte bis zum 13.8.2014 eine kurze E-Mail an vorsitzender@dvw-lv1.de mit Angabe der von Ihnen gewünschten Menge.
       
      Sollten Sie das Pixi-Buch in Mengen ab 50 Stück bestellen wollen, wenden Sie sich bitte gleich direkt an  
      Da nicht jeder weiß, wie ein an Leser im Kindesalter (4-7 Jahre) adressiertes PIXI-Buch aufgebaut ist - hier findet man weitere Informationen:
       
    •  
      Seitenanfang


       
    • 09.08.2014
      Vermessungstechniker/in - eine Ausbildung, die zu Dir passen könnte
       
      Ein neuer Filmclip informiert über den Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in: 
      Ein Auszubildender der Vermessungstechnik aus Baden-Württemberg schildert darin das Berufsfeld der Vermessung. Das Informationsvideo auf der Seite www.gut-ausgebildet.de entstand durch eine gemeinsam finanzierte und vorbereitete Aktion von DVW-Baden-Württemberg, Landesvermessungsamt, Landkreistag und Städtetag Baden-Württemberg, BDVI, abv und DGfK-Sektion Stuttgart. Ein zweites Video beschreibt den Ausbildungsberuf der Geomatik:
    •  
      Seitenanfang


       
    • 05.08.2014
      INTERGEO als Bildungsveranstaltung anerkannt
       
      Die Intergeo findet vom 7.-9. Oktober 2014 in Berlin statt. Über die Intergeo informiert allgemein die Internetseite: 
      Das detaillierte Kongressprogramm finden Sie unter
       
      http://www.kongress.intergeo.de/share/public/pdf/INTERGEO%20Kongress%202014%202014.pdf
       
      Die Veranstaltung Intergeo Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement mit der 3. Nationalen Inspire-Konferenz wurde inzwischen im Land Berlin und auch im Land Brandenburg mit dem Kongressteil als berufsbegleitende Fortbildung nach dem Bildungsurlaubsgesetz Berlin bzw. dem Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz anerkannt.
       
      Wer einen Antrag auf Bildungsfreistellung zum Besuch der Intergeo stellen möchte, kann sich hierauf beziehen. Die entsprechenden Bescheide werden auf Nachfrage (dvw-berlin-brandenburg@dvw-lv1.de) gerne zur Verfügung gestellt.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 18.07.2014
      Nachwuchspreis des DVW Berlin-Brandenburg
       
      Die Mitgliederversammlung des DVW Berlin-Brandenburg hatte im Jahr 2008 beschlossen, besonders gute (Jahrgangsbeste) oder herausragende (Note: Sehr gut) Prüfungsleistungen an den Berufsschulen der beiden Länder mit dem Prüfungsabschluss Vermessungstechniker/in den DVW-Nachwuchspreis zu verleihen. Dieser besteht aus einer Urkunde, einem Buchpreis und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im DVW. Die Preisverleihung erfolgt auf Vorschlag der jeweiligen Prüfungsausschüsse der Länder.
       
      Im Jahr 2014 wurde von der Mitgliederversammlung ergänzend beschlossen, den Preis auch auf den neuen Ausbildungsberuf der Geomatik zu erstrecken.
       
      Der Vorsitzende Hans-Gerd Becker überreichte bei der Abschlussfeier der Berufsschulen am 18. Juli 2014 auf einem offiziellen Festakt in der Europa-Universität ”Viadrina” in Frankfurt/Oder den Preis an Herrn Marvin Arndt aus Brieselang (Jahrgangsbester Vermessungstechnik, Ausbildungsstelle ÖbVI Frotscher, Brieselang) und Herrn Max Gruhlke aus Lübben (Jahrgangsbester Geomatik, Ausbildungsstelle ARC-GREENLAB GmbH, Berlin).
       
      Die Preisträger Marvin Arndt und Max Gruhlke mit dem Vorsitzenden Becker (v.l.n.r., Photo: LGB)
    •  
      Seitenanfang


       
    • 16.07.2014
      Auf den Spuren der Landesvermessung
       
      Die Broschüre ”Auf den Spuren der Landesvermessung”, die erst im Mai diesen Jahres erschienen ist, erfreut sich größter Nachfrage. Aus diesem Grund ist die Erstauflage auch bereits vergriffen. Die LGB hat sich nun entschieden, die Broschüre nachzudrucken und zu einer Schutzgebühr von 3,00 Euro je Exemplar zzgl. Versandkosten anzubieten.
       
      Mehr Infos dazu unter:
    •  
      Seitenanfang


       
    • 01.07.2014
      Stellenausschreibung:
      Leitung des Fachbereiches Vermessung

       
      Das Bezirksamt Reinickendorf von Berlin sucht zum 01.09.2014 einen Obervermessungsrat bzw. eine Obervermessungsrätin für die Leitung des Fachbereiches Vermessung. Dieser Fachbereich mit 30 Mitarbeiter/innen ist dem Stadtentwicklungsamt zugeordnet.
       
      Der ausgeschriebene Stelle werden nachfolgende Aufgaben übertragen:
      • Koordinierende Leitung der Arbeitsgruppen Kommunale Vermessung u. Liegenschaftskataster;
      • Steuerung der Arbeitsprozesse im Fachbereich Vermessung;
      • Abschluss und Einhaltung von Zielvereinbarungen;
      • Führen von Einstellungsgesprächen;
      • Führen von Beurteilungsgesprächen;
      • Vermittlung von Fachwissen;
      • Angelegenheiten der Bezirks- und Ortsteilgrenzen;
      • Ausbildungsleiter/in für den Beruf des Vermessungstechnikers;
      • Beurkundungs- und Beglaubigungsbefugnis nach § 18 VermGBln.;
      • Aufgaben nach § 70 LHO;
      • Übertragene Anordnungsbefugnis für die Bewirtschaftung der Ausgaben in Höhe von 50.000 €;
      • Unterschriftsbefugnis für alle Schreiben, die nicht der Schlusszeichnung durch den Dezernenten vorbehalten sind;
      • Kosten- und Leistungsrechnung für den Fachbereich Vermessung.
       
      Die Bewerbungsfrist für diese, mit der Besoldungsgruppe A14 versehene Stelle endet am 04.07.2014.
       
      Weitere Informationen (z.B. die formalen, fachlichen und außerfachlichen Anforderungen) finden Sie [hier].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 30.06.2014
      Auch 2014: GIS Best Practice Award des DVW
       
      Auch im Jahr 2014 wird der GIS Best Practice Award des DVW bundesweit ausgeschrieben.
       
      Die Bewerbungsfrist endet am 1.8.2014.
       
      Den Gewinner des GIS Best Practice Awards 2014 erwarten die folgenden Vorteile:
      • Pressewirksame Preisverleihung im Rahmen des INTERGEO-Openings am Abend des 06.10.2014 in Berlin-Spandau.
      • Preisgeld in Höhe von 5.000 €.
       
      Informationen zur Abgabe einer Bewerbung sowie Kurzbeschreibungen erfolgreicher Wettbewerbsbeiträge der Vorjahre finden sich unter http://www.dvw.de/gbpa
    •  
      Seitenanfang


       
    • 27.06.2014
      INTERGEO als Bildungsveranstaltung anerkannt
       
      Der Kongress zur INTERGEO 2014 vom 7.-9. Oktober 2014 in Berlin ist im Land Berlin als Bildungsveranstaltung nach § 11 des Berliner Bildungsurlaubsgesetzes anerkannt worden.
       
      Im Bundesland Brandenburg gilt damit Folgendes (§ 7 Abs. 2 der Bildungsfreistellungsverordnung des Landes Brandenburg):
       
      (2) Veranstaltungen, die auf Grund des Berliner Bildungsurlaubsgesetzes anerkannt wurden oder als anerkannt gelten, gelten als anerkannt, wenn der Anerkennungsbescheid zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als zwei Jahre ist und die Veranstaltungen den Anforderungen gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 8 und 9 entsprechen.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 26.06.2014
      Mehr als "nur" Verpackung
       
      Seit kurzem zeigt die Kooperation der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) mit der Justizvollzuganstalt Brandenburg Erfolge zum Anfassen: aus nicht mehr aktuellen Karten der LGB werden in den Werkstätten der Justizvollzugsanstalt (JVA) Brandenburg Geschenktüten für Weinflaschen, so genannte winebags, in Handarbeit hergestellt.
       
      Produktdarstellung
       
      Am 2. April 2014 wurden beim jährlich stattfindenden Osterbasar der JVA Brandenburg im Justizministerium die ersten Geschenktüten für die LGB in Empfang genommen.
       
      Bei Neuauflagen wurden die veralteten Karten der Landeskartenwerke und veralteten Freizeitkarten bisher von der LGB fachgerecht entsorgt. Dabei eignen sie sich...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 15.06.2014
      Informationsveranstaltung "INSPIRE in Brandenburg"
       
      Am 24.06.2014 wird eine Informationsveranstaltung zu "INSPIRE in Brandenburg" von der Kontaktstelle GDI-DE angeboten. Die Veranstaltung findet in 14473 Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 103 auf dem Standort der LGB im Haus 48, Raum 416 statt und richtet sich an alle von INSPIRE betroffenen geodatenhaltenden Stellen sowie an alle am INSPIRE-Prozess interessierten Verwaltungen des Landes.
       
      Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich. Haben Sie bereits konkrete Fragen zu diesem Thema, können Sie diese vorab per E-Mail übermitteln. In der Diskussionsrunde werden Ihre Fragen gezielt aufgegriffen.
       
      Weitere Informationen zur Veranstaltung (Einladung, Agenda, Anmeldung usw.) finden Sie [hier].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 11.06.2014
      Stellenausschreibung
       
      Die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) sucht befristet für die Dauer von voraussichtlich vier Jahren im Wege einer Sachgrundbefristung gemäß § 14 Absatz 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz ab dem 01.09.2014 eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter im Dezernat 34 ”Technische Stellen, Liegenschaftskataster” am Betriebssitz Frankfurt (Oder).
      Anforderungen:
      • Abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Abschluss) in den Fachrichtungen Geodäsie oder Geoinformatik
      • Anwendungsbereite Kenntnisse der Betriebssysteme WIN und UNIX und der Programmiersprache DAVID-Skript
      • Anwendungsbereite Kenntnisse zum ALKIS-Modell
      • Anwendungsbereite Kenntnisse über die Führung des Liegenschaftskatasters im Land Brandenburg
      • Anwendungsbereite Kenntnisse zur „GeoInfoDok“ (GID)
      Weitere Informationen finden Sie [hier].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 10.06.2014
      Wachsende Internetkriminalität - nur ein Gefühl?
       
      Nahezu jeder aktive Internetnutzer unseres Vereins hat schon die Bekanntschaft mit den Versuchen von Internetkriminellen gemacht, mittels mehr oder weniger überzeugender eMails Schadsoftware auf den PC zu übertragen. Nach den fingierten Mails zur SEPA-Umstellung sind jetzt u.a. angebliche Standardbenachrichtigungen von Telekom, Vodafon oder einem anderen Provider über angefallene Kosten des letzten Abrechnungszeitraumes in Mode. Ein überhöhter unrunder Betrag (meist 260 EUR überschreitend) soll zum Klick auf einen in die Nachricht eingebauten Link verleiten. Um bei vorsichtigen Usern den Argwohn zu zerstreuen, wird eine fiktive, mindestens 10-stellige Kunden-, Vertrags- oder Vorgangsnummer angegeben. Und wer hat schon ständig seine Vertragsunterlagen so griffbereit, um diese Angabe sofort zu vergleichen. Da könnte es leicht sein, dass man aus Bequemlichkeit in diese Falle tappt.
       
      Zum Glück gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich auf vertrauenswürdigen Internetseiten über die jeweils neuesten Tricks auf diesem Gebiet zu informieren. So finden Sie neben dem bekannten Internetauftritt des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) seit einiger Zeit u.a. auch auf der Internetseite...[ für weitere Ausführungen hier klicken ].
    •  
      Seitenanfang


       
    • 04.06.2014
      Anerkennung der INTERGEO als Fortbildungsveranstaltung
       
      Die Baukammer Berlin hat mit Schreiben vom 3.6.2014 den Kongress der Intergeo in Berlin (7.-9.10.2014) als Fortbildungsveranstaltung im Sinne der Berufsordnung der Baukammer und des Architekten- und Baukammergesetzes (ABKG) anerkannt.
    •  
      Seitenanfang


       
    • 30.05.2014
      Auf den Spuren der Landesvermessung
       
      ...so lautet der vollständige Titel einer ganz besonderen Broschüre, die gemeinsam von der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) und dem DVW-Landesverein Berlin-Brandenburg e.V. herausgegeben wird.
      Sie soll dem interessierten Leser sowohl Fachpublikation als auch thematischer Reiseführer sein.
       
      Titelblatt
      Titelblatt
       
      "Die Region Berlin-Brandenburg zeichnet sich durch eine Vielzahl von herausragenden, geodätisch-historischen Orten aus, die einen Besuch lohnen, wenn nicht sogar einen Pflichtbesuch für jede Geodätin und jeden Geodäten darstellen. Die Broschüre fasst insgesamt 17 dieser historisch bedeutsamen geodätischen Orte zusammen und stellt jeden einzelnen mit Hintergrundinformationen und zahlreichen anschaulichen Bildern vor. Die geodätische Bedeutung des Rauenbergs, des Götzer Bergs und des Telegrafenbergs werden vorgestellt, wie auch die Denkmäler und Grabstätten der herausragenden Pioniere der Geodäsie Baeyer, Helmert und Gauß. Die preußischen Normalhöhenpunkte von 1879 und 1912 fehlen in dieser Zusammenstellung ebenso wenig wie der Landeshaupthöhenpunkt von Berlin. Und wer weiß schon, dass der für Veranstaltungen so geschätzte „Geodätenstand“ auf dem Dach der TU Berlin ein Baudenkmal ist und 1953 von Bundespräsident Theodor Heuss und dem Bundesminister für Wirtschaft Ludwig Erhard an den damaligen Direktor des Geodätischen Instituts, Prof. Brennecke, offiziell übergeben wurde. An erster Stelle wird natürlich das 1892 errichtete geodätische Institut in Potsdam vorgestellt, das als Wiege der wissenschaftlichen Geodäsie in Deutschland gilt. Aber auch historische Landesgrenzsteine und geographische Mittelpunkte, die je nach politischer Konstellation und Bestimmungsmethode eine erstaunliche Dynamik aufweisen, haben ihren Platz in dieser Broschüre. Die Broschüre soll die Fachwelt und technisch sowie geschichtlich interessierte Bürger dazu anregen, sich auf die Spuren der Landesvermessung zu begeben. Sie verdeutlicht gleichzeitig eindrucksvoll die Leistungen unserer geodätischen Vorfahren und den Wandel der Landesvermessung in den letzten 150 Jahren."
      (Bernd Sorge in "Vermessung Brandenburg" 1/2014, Seite 49)               
       
      Gemäss einem Beschluss der MV erhält jedes Mitglied unseres Vereins ein Exemplar zugesendet. Diese Versendung hat bereits begonnen und innerhalb der nächsten zwei Wochen wird jedes Mitglied diese Broschüre in den Händen halten können.
      Daneben besteht für jeden Interessierten die Möglichkeit, diese Broschüre kostenfrei unter 
      als PDF-Datei herunterzuladen.
       
      Weitere Informationen zu dieser Veröffentlichung finden Sie [hier]
    •  
      Seitenanfang


       
     
     
    Was Sie sonst noch wissen sollten:
     


     

    .